Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/33/d352853285/htdocs/index.php:1) in /homepages/33/d352853285/htdocs/inc/public/lib.urlhandlers.php on line 578

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/33/d352853285/htdocs/index.php:1) in /homepages/33/d352853285/htdocs/inc/clearbricks/common/lib.http.php on line 249

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/33/d352853285/htdocs/index.php:1) in /homepages/33/d352853285/htdocs/inc/clearbricks/common/lib.http.php on line 251

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/33/d352853285/htdocs/index.php:1) in /homepages/33/d352853285/htdocs/inc/clearbricks/common/lib.http.php on line 251

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/33/d352853285/htdocs/index.php:1) in /homepages/33/d352853285/htdocs/inc/clearbricks/common/lib.http.php on line 251

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/33/d352853285/htdocs/index.php:1) in /homepages/33/d352853285/htdocs/inc/public/lib.urlhandlers.php on line 83

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/33/d352853285/htdocs/index.php:1) in /homepages/33/d352853285/htdocs/inc/clearbricks/common/lib.http.php on line 274
Frankreich für Dummies | Ein Frankreich Blog 2014-02-18T19:45:05+00:00 urn:md5:1ac996c82a1de4c4b6a2bbffb3f92cdd Dotclear Mrrmrmrmrrrr urn:md5:bad799a4a67a810a752ab5e2a9a85880 2012-07-29T20:57:00+01:00 2012-07-29T21:11:39+01:00 Paulette Blabla <p>Mein Blog ist gehackt worden.</p> <p>Das Problem habe ich nur lösen können, indem ich eine verdammte auth.php Datei über meinen FTP gesucht habe. Hat sich dann auch gezeigt, dass auch die index.php Datei infiziert war. Durch einen bösen Frame, den ich entfernt habe. Und jetzt sind Kleinigkeiten in Dashboard noch zu beheben._. Tooooooooolll wenn man bloggen will. Toll wenn man nicht sich immer die Zeit nehmen will, den Fehler wie verrückt zu suchen, den einen anderen zum Spass eingebaut hat.</p> <p>Zum Glück hat unsere Sprache so viele Fluchmöglichkeiten.</p> <p>Bref.</p> <p>Also:</p> <p>- Dotclear (mein CMS) muss ich wechseln. Das Zeug ist toll (und fr. Herkunft), aber bestimmt besser für Leute die sich auskennen. So einen Fehler für einen Dotclearaddict soll sich innerhalb von 2 Minuten rausfinden. Der Code ist ja sauber. Kann man nicht anders nennen. Sauber. Problem: wer sich nicht auskennt, denkt nicht <em>sauber</em> sondern <em> wo sind die Kopfschmerzentabletten</em>. Und benutzt dann entweder viele Zeit und Nerven dafür, oder sucht eine Gemeinschaft von Spezialisten aus, die winzig ist. Das Problem von Dotclear ist nicht seine Qualität, es ist seine Gemeinschaft, die quasi ausser FR nicht existiert. Und selbst da stellt sich mal Fragen, ob sie überhaupt noch am Leben ist. Dagegen kann man beim Google für Wordpress sehr schnell die Antworten finden, die man braucht (Z.B hätte ich gern getippt: <em>Blog gehackt. Verdammt. WO ist die auth.php Datei zu finden und welche Zeile muss ich beachten</em>. Oder so...)</p> <p>- Kann mir jemand erklären, was es überhaupt einer Seite aus Thailand mit englischem non-Content bringt, eine Weiterleitung aus meinem Admin zu kriegen? Die Logik verstehe ich nicht unbedingt. Ich weiss es nicht. Vielleicht ist es in sich einen Trick der Industrie damit sich mehr Kopfschmerzentabletten verkaufen lassen. Oder jemand hat versucht Dotclear zu hacken, und hat es in dem Fall nicht so gut geschafft wie diese Person es wollte.</p> <p>- Jetzt dass ich diesen Fehler behoben habe, sollt ihr erwarten, dass der Blog sich technisch, optisch, ändert. Aber auch inhaltlich. Ich weiss nicht wirklich warum, aber der Projekt so wie er ist sagt mir nicht so sehr an wie es früher der Fall war. Ich glaube ich bin am Wechseln- innerseits. Etwas ist im Gang, auch wegen diesem Blog, und die neue Form kenne ich noch nicht unbedingt. Es werden sehr wahrscheinlich einen neuen Namen und eine neue URL irgendwann geben (aber den Content behalte ich gerne!!). Vorschläge sind aber willkommen. Fazit: Stille ist noch zu erwarten- für die technische Implementierung brauch ich Zeit <del>(mehr um mit der Angst zu kämpfen eigentlich...)</del></p> <p>Bref.</p> <p>Für alle die Aurélie nicht regelmässig folgen und ein grosses Interesse um das Thema Essen haben: <a href="http://www.franzoesischkochen.de/?p=4540">diesen Beitrag</a> unbedingt durchlesen und teilnehmen! Leider kann ich selbst nicht mit da ich keinen Foodblog habe. Aber wie gerne würde ich dahin. A bon entendeur;)</p> <p>Bon été à tous! Ecrire ici me manque, je reviens bientôt en grande forme et surtout avec un autre projet.</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2012/07/29/moi-%C3%A9nerv%C3%A9e-jamais#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/83 Zweite Chance: wie kann man im Ausland ein Jahr verbringen? urn:md5:69e6fa21b81e3512f5078ab492555a91 2012-06-05T22:13:00+01:00 2012-06-12T12:38:28+01:00 Paulette Allgemein Au PairAuslandDeutschlandFrankreichim Ausland lebenNannySpiel der 7 Familien <p>Manchmal frage ich mich wie ich in einem zweiten Leben mir vorstellen könnte, ein paar Jahren im Ausland zu verbringen. Genau so wie jetzt? Nicht unbedingt. Sicher ist, ich würde bewusst wieder woanders wohnen wollen- das ist doch schön!</p> <p>Jetzt ist die Frage ob es genau so sein sollte, wie man das schon gemacht hat. Hier ein paar Ideen zum Thema "wie kann ich ein Jahr im Ausland verbringen"?</p> <ul> <li>Ganz brav studieren und Erasmus werden.</li> </ul> <ul> <li>An Au Pair Möglichkeiten denken und eine <a href="http://www.aupairnet24.com/de">Au Pair Vermittlung</a> raussuchen, die das Zielland betreut. Gibt auch tausende Möglichkeiten auf dem Markt. Und bestimmt genug Kinder in der Welt.</li> </ul> <ul> <li>Im Ausland nach der Abitur studieren. Einfach so. Klingt verrückt, ist aber durchaus machbar. Kenne jemand der das gemacht hat, ohne dass sie auch Jahre lang bei den Prüfungen gescheitert ist. Passt aber eher für die jenige die einen starken Willen haben.</li> </ul> <ul> <li>Einen befristeten Vertrag mit seiner Firma verhandeln und als junge Absolvierer im Ausland leben. Kann zwei Jahren dauern. In Frankreich haben wir das "V.I.E" (=Volontariat international en entreprise) oder das V.I.A (= das selbe, aber halt nur für Administration). Nach diesem Aufenthalt kehrt der Mitarbeiter zurück. Optimal für eine Firma die sich gerade entwickeln möchte sowie für junge, frische Angestellte die noch viele Ideen und Ehrgeiz haben.</li> </ul> <ul> <li>Die Welt touren. Einfach eines Tages losfahren. Einmal <em>congé sabbatique</em> und hop! Richtung Traumland oder die Welt. Ganz bescheiden, ja.</li> </ul> <p>Ich denke ich würde mich für eine Mischung zwischen der zweiten und der letzten Lösung entscheiden. Die Welt touren, indem man arbeitet. Bleiben, wo man kann, und will. <a href="http://www.aupairnet24.com/de/gastfamilien">Nanny</a> für ein Jahr in Deutschland sein, dann denken nee, vielleicht doch wieder was mit Marketing anfangen und los Richtung Asien. Sowas wäre cool. Durchaus.</p> <p>Wenn es für mich möglich ist, zu glauben, man kann sowas in Deutschland als Ausländer machen, dann ist es bestimmt für Euch Richtung Frankreich (oder woanders) machbar- selbst der Spiegel TV berichtet von <a href="http://www.spiegel.de/sptv/extra/0,1518,561495,00.html">Au Pair Abendteuer</a> ;)</p> <p>Und Ihr? Habit ihr welche Ideen/ Erfahrungen die ich hier nicht erwähnt habe?</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2012/06/05/wie-kann-man-im-Ausland-ein-Jahr-verbringen#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/80 Putenstreifen- Konversation im Alltag urn:md5:7594fc6183f36239586eb95c5565b28b 2012-05-05T12:49:00+01:00 2012-05-05T21:21:21+01:00 Paulette Das Leben der Paulette Deutsche SpracheDiskussionFranzosePutenfiletVokabeln <p><em>Ein Beispiel von Konversationen die in meiner Umgebung regelmässig stattfinden. Sowas von wegen wir Ausländer kämpfen mit der deutschen Sprache- und welche sogenannte Niederlagen kennen...</em></p> <p><em>Kontext: Mittagspause. Zwei Französinnen und eine Deutsche wollen miteinander um alles reden. Dann fängt aber eine von der beiden Französinnen sich darüber zu beklagen, dass ihr Freund sie wegen Kleinigkeiten in ihrer Sprachkenntnissen belächelt: ein Skandal!</em></p> <hr /> <p>Französin A: <em>Also mein Freund hat misch gestern ausgelacht weil ich ihm gesagt 'abe&nbsp;: Bitte kaufe mal Puten- errr, Puten..., Putenstr...</em> (Sie dreht sich um und schaut etwas verzweifelt Paulette in den Augen)</p> <p>Paulette: <em>Ah, err, Du meinst Puten-, err, Putenstr-, err, streichen?</em></p> <p>Deutsche: <em>Putenfilet?!</em></p> <p>Französin A: <em>Ja, aber' es gibt ein anderessss Wort. Isch meine kleine Stücken. Putenstreichen oder so</em>.</p> <p>Deutsche:<em> Ahhh, Putenstreifen, oder?</em></p> <p>Französin A: <em>Ja, genau, aber das habe ich nicht gesagt. Ich glaube isch habe gesagt Putensträhnen?</em></p> <p>Paulette: <em>Strähnen? Was sind denn Strähnen?</em></p> <p>Deutsche (sehr neutral): <em>Es betrifft Haare</em>.</p> <p>Paulette: <em>Aso. Aber dann gibt es einen Verb, der auch so klingt. Streichen? Oder?</em></p> <p>Deutsche (versucht uns zu folgen): <em>Ja, aber damit hat es gar nichts zu tun</em>.</p> <p>Französin A: <em>Also wie sagt man es wenn Du Disch nur welche Haare abfärbst?</em></p> <p>Paulette, im Hintergrund, sehr konzentriert: <em>Haare Streichen... Haare Streicheln...Haare Scheiben...Haare Strähchen...nee, schleifen?!</em></p> <p>Deutsche: <em>Na ja, Du sagst Strähnen machen. Einfach so. Und für Pute sagst Du Filet, Putenfilet.</em></p> <p>Paulette, sehr stolz: <em>Ja, das Wort Streichen, err, Streifen, verknüpe ich irgendwie mit Fahrradwege. Fahrradstreifen. Also Putenfilet ist viel besser.</em></p> <p>Deutsche (im Hintergrund, versucht es zu verbergen, gibt auf): <em>Hahaha!</em></p> <p>Französin A, tut als alles normal wäre: <em>Ja, und dann meckert mein Freund dass attendre und entendre ähnlich klingeln!!! Über'aupt nischt!!! Ich denke den Unterschied ist einfacher als mit ausgeben und, ach wie sagt man das noch mal </em>abandonner<em> (schaut Paulette wieder etwas verzweifelt zu)</em></p> <p>Paulette: <em>Du meinst aufgeben?</em></p> <p>Französin A: <em>Ja genau! Ich sage immer ich will Geld aufgeben!!</em></p> <hr /> <p>Stundenlang könnten wir so weiter machen. Stundenlang._.</p> <p>Auf der anderen Seite: es ist ziemlich lustig. Jetzt bin ich gespannt ob ich irgendwann alle diese <em>Str<del></del><del></del>--en</em> Wörte beherrschen werde. Eine Herausforderung, yeah!!! ;)</p> <p>Und Ihr, habt ihr ein paar Beispiele von Schwierigkeiten auf Französisch?!</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/Konversation-im-Alltag#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/79 Urlaubziele: mal nicht die französische Schweiz vergessen! urn:md5:aa0cce7348c86ec54329bd428534846a 2012-05-02T21:59:00+01:00 2012-05-05T12:27:10+01:00 Paulette Urlaub DeutschenEvianGebirgeLandschaftMontreuxSchweizTourismusUrlaub <p>Es stimmt, dieser Beitrag wird ein bisschen Off-topic sein. Aber mit dem schönen Wetter träume ich von frischer Luft, schönen Landschaften und Gebirgen. Für viele Franzosen ist dieses Gefühl entweder mit der Savoie oder mit der französischen Schweiz verbunden. Die Schweiz ist ein Muss, irgendwie. Nicht nur um Ski zu laufen fahren jedes Jahr Franzosen dahin. Auch im Sommer lohnt es sich, mal dort hin zu fahren. Landschaften die einen sprachlos lassen, ohne Ende. Leben im puren Sinn des Wortes. Einfachheit. Gefühl der Gemütlichkeit. Es gefällt uns, einfach so wie es ist.</p> <p>Der Vorteil für uns alle ist das die Schweizer ein relatives einfaches und uns geläufiges Französich benutzen. Man fühlt sich nicht so weit weg. Sie haben einen Akzent, ihre eigene Redewendungen (z.B das Wort <em>natel</em>. Wird an der Stelle von <em>portable</em>, also <em>Handy</em> benutzt). Für ihre Art, langsam zu reden, werden sie bei uns leicht belächelt. Aber einen Unterschied wie zwischen Hochdeutsch und Schwützer Deutsch gibt es nicht. Es ist fast unfassbar für uns zu lesen, dass mancher deutsche Arbeitgeber einen Mitarbeiter mit der Sprache Schwützer Deutsch gut brauchen können.</p> <p>Anderer Vorteil in den Augen der Franzosen: die Lebensqualität. Einen Urlaub in der Schweiz bedeutet gute Unterkunft, gutes Essen (<em>fondue!</em>!!), Spaß. Die Reichen suchen sich ein <a href="http://www.fairmont.de/montreux">Luxushotel in Montreux</a> aus. Die anderen schenken sich einen kurzen Urlaub und fahren bis zur anderen Seite des <em>Lac Leman</em> Die Stadt von Evian wäre z.B ein sehr guter Startpunkt um diese Gegend zu entdecken, wenn Ihr es machen wollt wie wir;;) Evian ist eine sehr schöne Altstadt, die als Tür zur Schweiz betrachtet werden kann. Wer eine kleine Ahnung davon haben möchte, kann sich gerne mal <a href="http://www.eviantourism.com/france/DIAPORAMA/diaporama/Diaporama.html#">hier</a> umschauen...</p> <p>Wird der Ruhm der Schweiz für hochwertigen Tourismus in Deutschland auch so bewertet? Und was meint Ihr?</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2012/05/02/Mal-nicht-die-franz%C3%B6sische-Schweiz-vergessen#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/78 Der Mann, der Präsident werden sollte urn:md5:45d47c2b2784ab1c3b91817b11c147b9 2012-04-25T21:11:00+01:00 2012-04-25T21:19:47+01:00 Paulette Persönlichkeiten François HollandeHollandelinke ParteienPal SarkozyParteienParti socialistePolitikPSSarkozySozialisten in FrankreichWahlen <p><em>Erster Beitrag von <a href="http://lisainnice.wordpress.com/">Lisa</a> über diesen Blog. Lisa hat ein paar extra Wörte zu sich <a href="http://frankreichfuerdummies.com/pages/Wer-steckt-hinter-diese-Seite">da</a> geschrieben, guck mal rein! Den Text hat sie gut vor der Wahlen geschrieben, ihre Meinung finde ich besonders passend und interessant nach den Wahlen zu lesen...Dass François Hollande Präsident werden kann (und wird) ist eigentlich in sich für viele Leute erstaunlich. Nicht wegen den Ideen, sondern wegen dem Mann, der meistens alles ausser charismatisch wirkt...</em></p> <p>Mittwoch, der 12. März 2012, 14.30 Uhr. Ich stehe inmitten von «&nbsp;François Hollande“-Flaggen und Plakaten im Théâtre de Verdure in Nizza und versuche, zwischen all den jubelnden Menschen nicht ganz so doof dazu stehen. Scheint mir nicht wirklich zu gelingen, da mich alle komisch anschauen, weil ich nicht mitgröle.</p> <p>Allein aus Neugier hatte es mich an diesem sonnigen Nachmittag in den Jardin Albert 1er getrieben. Wenn ich schon keine Wahlkampfveranstaltung in Deutschland besuche, dann kann ich es ja wenigstens mal in Frankreich versuchen, dachte ich mir. Ich wollte sehen, wie François Hollande, der als stärkster Gegner Sarkozys gesehen wird und ihn in den neuesten Umfragen auch in der Stichwahl besiegen würde, hier bei mir in Nizza ankommt und was er überhaupt sagen wird und wie eine Wahlkampfveranstaltung auf französischem Boden abläuft.</p> <p>Ein Riesen-Pluspunkt war erst einmal die Tatsache, dass wirklich alle in das Freilichttheater reingelassen worden. Es gab lediglich die übliche Security, die die Taschen kontrolliert hat, ähnlich wie bei Konzerten. Es wurde auch kein Eintrittsgeld genommen, niemand musste einen Ausweis zeigen oder Ähnliches. Der Grund wurde dann auch direkt am Anfang der Veranstaltung genannt:</p> <p>„Ein Kandidat, der Angst vor dem Volk hat, kann kein Präsident werden.“</p> <p>Wahre Worte, das muss man mal so sagen. Ein gewisses Risiko ging die Sozialistische Partei, die PS, damit allerdings auch ein. Unter den Zuschauern hätten sich Sarkozy-, Le Pen-, Bayrou- etc. Anhänger befinden können und das Meeting ganz schnell ins Negative führen können.</p> <p>Zunächst fiel mir die musikalische Untermalung auf, die sicher nicht ohne ein gewisses Kalkül eingespielt wurde. Da kamen neben französischen Songs auch spanischsprachige Lieder, die zum Einwanderungskonzept Hollandes passen. Weiterhin handelte es sich ohne Ausnahme um fröhliche, ausgelassene Lieder, von denen das Publikum mitgezogen wurde. Ich finde es allerdings ein wenig fragwürdig, ob François Hollande solche Musik hört, gehört er doch mit seinen 57 Jahren zum etwas älteren Semester. Damit sind wir auch sogleich bei den Zuschauern. Das Meeting fing 14.30 Uhr an, „normale“ Menschen arbeiten zu dieser Zeit und somit war es wenig verwunderlich, dass die ältere Generation mehrheitlich anwesend war. Überrascht hat mich, dass sich viele anscheinend durch Vereine, Parteisitzungen etc. bereits kannten und zum Beispiel Plätze füreinander reserviert hatten. Man kann also nicht unbedingt sagen, dass das „breite, nicht zur Partei gehörende Volk“ anwesend war. Meiner Meinung nach sollte eine solche Veranstaltung aber auch dazu dienen, Unschlüssige von sich zu überzeugen – dieses Gefühl wurde nicht wirklich verbreitet. Mir erschien es eher wie eine parteiinterne Konferenz, bei der sich alle sicher sind, den zukünftigen Präsidenten vor sich zu haben und die sich deshalb dem Volk präsentieren um zu zeigen, wie „toll“ sie sind. Vielleicht ist das auf diesen Wahlkampfveranstaltungen aber immer so und mir kommt es nur fremd vor, weil es mein erstes Mal war.</p> <p>Als François Hollande dann endlich auf die Bühne trat, war das Publikum außer Rand und Band. Alle klatschten, jubelten und feierten und es hatte den Anschein, als ob alle genau wussten, dass er Präsident wird – und es irgendwie auch schon ist. Die Rede Hollandes fand ich dann nicht besonders „schön“, inhaltlich war sie sehr dürftig ausgelegt und zielte eigentlich nur darauf ab, Sarkozys Politik schlecht zu machen – das Ganze wurde mit Witzen unterlegt, so dass das Publikum etwas zu lachen hatte und Hollande als großer, großer Sieger dastand, der (natürlich) alles besser machen wird und überhaupt, Fehler machen ja nur die anderen. Dieses Gefühl hat er mir gegeben, leider. Hollande hat sich in den höchsten Tönen selbst gelobt und dabei nie vergessen, sich über Sarkozy lustig zu machen. Als vielleicht zukünftiger Präsident sollte man meiner Meinung nach aber Respekt den vorherigen zollen. Und ein Kandidat, der nur rummeckert und andere beschimpft, kann für mich kein Präsident werden. Pardon, François.</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/Francois-Hollande#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/77 Wahlen, Wahlen, Wahlen urn:md5:67ab5e714bba88fdc14da458741f0443 2012-04-22T16:23:00+01:00 2012-04-22T16:25:00+01:00 Paulette Allgemein ArthaudBayrouCheminadeDupont-AignanFrankreich für DummiesJolyLe PenMélenchonPoutouPräsidentSarkozyWahlen <p>Heute wird es in Frankreich für den nächsten Präsident gewählt. 10 Kandidaten sind an der Reihe für den ersten Round:</p> <p>- Nicolas Sarkozy - François Hollande - Jean-Luc Mélenchon - François Bayrou - Marine Le Pen - Jacques Cheminade - Nathalie Arthaud - Eva Joly - Nicolas Dupont-Aignan - Philippe Poutou</p> <p>Sagen Euch diese Namen etwas? Meine Vermutung ist das international nur Sarkozy bekannt ist.</p> <p>Ich denke dass Sarkozy und Hollande keinen richtigen Wettbewerb haben werden. Der könnte von Le Pen, Bayrou oder Mélenchon zwar kommen, wirklich daran zu glauben macht keiner. Wir wollen es nicht wie in 2002, wo die Wahl zwischen Le Pen (der Vater) und Chirac im Endeffekt war- ein nationaler Traumatismus, den man <em>21. April</em> nennt.</p> <p>Die Ergebnisse sind um 20:00 raus, und den zweiten Round am 6.Mai. Ich würde hier ganz gern eine Vorstellung von den zwei übriggebliebenen Kandidaten machen. Mal sehen, wie es sich entwickelt ;)</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2012/04/22/Wahlen%2C-Wahlen%2C-Wahlen#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/76 Blitzreise nach Paris- ein paar Ideen urn:md5:c3e4ef4c6abac24813f81fb8a21d0d84 2012-04-16T21:29:00+01:00 2012-04-30T06:32:20+01:00 Paulette Urlaub Crême BrüleeIle de la CiteJardins du LuxembourgKaffeeLe LouvreLe TrianonMacaronsMuseen in ParisParisParis PassPlace de la ConcordeQuais de SeineQuartier LatinRATPReise nach ParisSalon de theSehenswürdigkeitenTipsVerkehrsmitteln <p>Ich bin mir absolut sicher dass viele sich gut vorstellen können, nach Paris für ein Wochenende zu fahren. Das Problem ist aber für ganz viele, dass das Angebot an Museen, Sehenswürdigkeiten und leckeren Restaurants etwas überfordernd wirken kann.</p> <p>Was sollte man unbedingt in Paris machen?</p> <p>1/ Spontane Entdeckungen möglich machen</p> <p>Ich bin eine grosse Fan von Karten die einen erlauben, einen Preis für ein grosses Angebot bezahlen zu können und nachher spontan was aussuchen zu können. Meine Reise enthalten immer ein Ziel und dann freie Zeit, die ich spontan am Ort organisiere, je laut meiner Laune. Von daher suche ich stets Angebote die mir dabei helfen, sowas zu machen. Paris ist keine Stadt zum Radfahren für nagelneue Touristen, von daher würde ich erstmal empfehlen, sich eine Karte zu besorgen, die die Verkehrsmittel und Eintrittsmöglichkeiten für grosse Museen anbietet. Ein Preis, kostenlose Eintritt bei den grössten Museen, Stadtrundfahrten, Vergünstigungen bei ein paar bekannten Laden. Was Paris angeht, empfehle ich entweder eine Lösung von der RATP (alle Zone von 1 bis 3 sollte man nehmen) oder einmal <a href="http://www.viatorcom.de/de/7132/Paris-Tours/Eintrittskarten-fuer-Sehenswuerdigkeiten-and-Stadtrundfahrten/d479-g8-c30">Paris-Pass</a>. Normaleweise hilft diese Karte auch bei der Kosten von Fahrt bis dem Flughafen, die nicht gerade günstig sind (minimum Preis nach Roissy: 10 Euro ab dem Oper).</p> <p>2/ Unvermeidliche Museen von Anfang an auswählen</p> <p>Da ist es schwierig für mich was auszuwählen, das jeden Lesern hier zufrieden machen würde. Ist ja ganz unterschiedlich, kommt drauf an was jeder mag. Gegenwärtig hat Le Louvre eine sehr gute Ausstellung zum Thema Da Vinci und <em>La Sainte Anne</em>, die gerade restauriert worden ist. Würde ich auf jedem Fall weiterempfehlen, es dauert bis dem 25. Juni. Versailles, vor allem die Garten und Le Trianon und die Domain von Marie-Antoinette, ist eine Reise wert. Im Sommer gibt es immer was schönes mit den Brunnen.</p> <p>3/ Kaffee nehmen, das Angebot von Bäckereien ausprobieren</p> <p>Sich ruhig in einem Kaffee oder Salon de thé sitzten und gucken, wie die Stimmung ist. In Paris sind die Terrassen tendenziell immer voll. Anders sehen es wir anders nicht ein. Ein Buch oder eine Zeitung dabei haben, falls ihr alleine unterwegs seid. Mit dem Kellner oder der Kellnerin flirten, kostenlos und zwecklos, und dann seid ihr auch richtig. Zum Thema Salon de thé: natürlich sind <a href="http://frankreichfuerdummies.com/post/tout-sur-les-macarons">Macarons</a> toll, süss, bunt, lecker und was immer noch. Aber es gibt was anderes in Frankreich als das!!! Pitié. Probier mal um Gottes Willen was anderes. Financiers à la pistache, tarte au citron meringuée, crême brûlée, Paris Brest!!!!</p> <p><img src="http://frankreichfuerdummies.com/public/Paris/.Paris_Brest_m.jpg" alt="Bäckerei in Paris" title="Bäckerei in Paris, avr. 2012" /></p> <p>4/ Immer zu Fuss gehen und die Augen gut öffnen!!</p> <ul> <li>Quartier Latin sehen. Als Startpunkt île de la Cité nehmen und dann los. Erstmal die Quais de Seine entlang, dann Richtung Luxembourg Garten. Da ist die Stadt geboren, da ist der Flair von Paris bis heute noch geblieben.</li> <li>Lieber als zum Eiffelturm, Richtung Tour Montparnasse. Da hoch gehen lohnt sich (auch wenn die Preise noch nicht so günstig sind): man sieht ganz gut wie Paris von oben aussieht und es ist nicht so schrecklich voll wie auf dem Eiffelturm.</li> <li>Dann Richtung Place de la Concorde und Le Louvre.</li> </ul> <p>Wer Paris nicht als <em>flâneur</em> erlebt hat, hat Paris nicht gesehen. Ist so.</p> <p>Hat jemand hier ein paar andere Tips? Das bleibt immer noch so schwierig, Tips für meine Geburtstadt zu geben. Ich sehe diese Stadt ja immer noch nicht mit den Augen von einem Touristen...</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/Blitzreise-nach-Paris#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/75 Noch nicht ganz bereit, nach Paris zurückzuziehen... urn:md5:82edea4395845c793b67a2f3937d7216 2012-04-15T20:29:00+01:00 2012-04-15T20:52:06+01:00 Paulette Blabla EigentumFrankreichImmobilienkaufParisPreiseteuerWohnenWohnung <p>Wer um Gottes Willen kann sich vorstellen, so einen Preis für so eine Wohnung auszugeben? Die zukünftige Eigentümer in Paris sind für mich ein Geheimnis...</p> <p><img src="http://frankreichfuerdummies.com/public/Paris/.Pariserwohnung_zum_Verkaufen_m.jpg" alt="Pariser Wohnung zum Verkauf" title="Pariser Wohnung zum Verkauf, avr. 2012" /></p> <hr /> <p>Liebe Leute, ich hätte soviel das ich hier gerne noch schreiben würde...Die Wahlen, Paris am Ostern, die Leidenschaft meiner Mitbürger für <em>culture gé</em>, ein paar Filmevorstellungen, Beiträge über die französische Sprache.... Leider fehlt es mir letztens an Zeit und ich finde es nur schade, diesen Blog liegt mir am Herzen. Na ja.</p> <p>Jedoch gibt es eine gute Nachricht: einiges ist schon vorgeplant (Rezepte, danach etwas über Paris) und zum Glück kann ich die nächsten Tagen eine Mitschreiberin vorstellen:)</p> <p><em>Patience, on arriiiiiiiiiiive!!</em></p> <p>PS: Wenn jemand mir bei der Fotos Einstellung helfen möchte, wäre es toll. Irgendwie ist alles in Ordnung in einzelnen Beitrag, aber nicht über die Homepage...Mrmrmrmr.</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2012/04/15/Noch-nicht-ganz-bereit%2C-nach-Paris-zur%C3%BCckzuziehen#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/74 Ab nach Frankreich! Der neue Blog rund ums Thema Reisen urn:md5:98366b53514e65c3be92fb75d1ccbbee 2012-04-05T20:21:00+01:00 2012-04-05T20:28:29+01:00 Paulette Allgemein Blog Frankreich <p>Ich möchte Euch heute einen ziemlich neuen Blog in der deutschen Sprache vorstellen. Es geht um einen Blog rund um Frankreich, den ich als besonders gut finde und sehr wahrscheinlich gut mit neuen Lesern tun könnte.</p> <p><a href="http://ab-nach-frankreich.de/">''Ab nach Frankreich''</a> ist eine private Initiative von einem Fan von Reisen in Frankreich. Angeblich so sehr, dass er mehr als eine geborene Französin über die Vielfalt dieses Land weiss...Das finde ich besonders beeindrückend, ich werde ihm also oft folgen und bin der Meinung, er sollte Euch auch interessieren...</p> <p>Der Blog richtet sich an allen, die über diesen Klischee von dem Land mit vielen Käsen, Weine und Tour de France gehen wollen und sich dafür interessieren, gute Geschichte rund um das Thema lesen zu dürfen. Es liest sich wie Berichte die man von Freunden und Bekannten hört: wahres Stoff. Mir gefällt besonders die Tatsache dass der Autor offensichtlich nicht nur das Thema sehr gut kennt, sondern dass sein Projekt voller Begeisterung ist.</p> <p>Wer sich noch fragt, ob Frankreich als Ziel <a href="http://www.ebookers.ch/">f&uuml;r einen sch&ouml;nen Urlaub</a> &uuml;berbewertet ist oder ob er sch&ouml;ne Berichte ausser von Cityguides lesen kann, soll unbedingt bei <em>Ab nach Frankreich</em> gucken, was aktuell ist. Es wird die Rede von Paris, von dem Flair des S&uuml;dens, sowie von anderen beliebten Gegenden. Dar&uuml;berhinaus werden Events sowie ein paar Beitr&auml;ge zu interessanten Themen die unser Alltag betreffen, <a href="http://www.brigitte.de/rezepte/rezepte/franzoesische-kueche-1039485/">wie z.B die franz&ouml;sische K&uuml;che</a>.</p> <p><a href="http://ab-nach-frankreich.de/"><img src="http://frankreichfuerdummies.com/public/.Ab_nach_Frankreich_Banniere_m.jpg" alt="Ab nach Frankreich!" title="Ab nach Frankreich!, avr. 2012" /></a></p> <p>Ich finde solche Initiativen toll. Seit circa einem Jahr dass ich diesen Blog habe, finde ich so wenige Blogs die was um das Thema schreiben, dass ich mich manchmal als Bloggerin etwas isoliert fühle. Mir fehlt dieses Gefühl der Blog-Gemeinschaft rund um ein gemeinsames Interesse. Ich bin wirklich sehr froh von einem neuen Projekten gehört zu haben. Es ist ein gutes Zeichen für die deutsche-französische Freundschaft, auch :)</p> <p>Viel Spass beim Lesen!</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2012/04/03/Ab-nach-Frankreich%21-Der-neue-Blog-rund-ums-Thema-Reisen#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/73 Der Party Streit urn:md5:b5556a289338f3495fbb04bc44feee04 2012-03-25T22:00:00+01:00 2012-04-02T11:35:58+01:00 Paulette Blabla Bahnhof verstehendeutsch-französisches PaarFranzösinFreundeinterkulturellMisverständnisPaarPartyStreit <p>Das Problem mit inkulturellen Ideen ist, man ist nie sicher ob was mit der Person zu tun hat, oder ob es mit seiner Kultur zu tun hat. Schlimmer noch, man geht für manche Dinge davon aus, dass welche Leute nicht richtig im Kopf sind, so sehr wir davon überzeugt sind, Dinge können nicht <em>anders</em> sein als was wir im ganzen Leben gekannt haben.</p> <p>Zu dem Thema gehört der Party Streit. Ein Streit der nach einer (ersten) Party bei einem frischen deutsch-franz&ouml;sischen Paar auftauchen wird. <a href="http://www.friendscout24.ch/z/de_CH/lexikon/single.html">Die Singles, die</a> von der romantischen deutsch-franz&ouml;sischen Kombi suchen, will ich nur vorwarnen. Denn es gibt doch welche Bemerkungen von Deutschen die für uns arme Südländer anfangs sehr mysteriös klingen...</p> <p><ins>Beispiel:</ins></p> <p>Nette Konversation in einer Party, die Französin trinkt was nettes und hat um die 10 Minuten zwei interessante neue Mädels kennengelernt. Neue beste Kumpelinnen? Wer weiss. Plötzlich ändert sich aber die Stimmung mit ein paar einfachen Wörtern...</p> <p>Mädel A, guckt rüber zu einem süssen Paar, sieht aber gleich entsetzt aus und sagt etwas leiser, mit etwas fies in der Stimme:</p> <p>- <em>Siehst Du wie Anja und Paul zusammenkleben? Schlimm, oder?!</em></p> <p>- <em>Ja, total krass. Sie waren nicht immer so, glaube ich.</em></p> <p>Die Französin kuckt selbst rüber, sieht ein normales Paar, das unter sich redet. Die fassen sie nicht an, die sehen nicht wie zwei Stücke Kaugummi aus, aber angeblich <em>kleben</em> sie. Was es immer heissen soll.</p> <p>Und so wandern die Gedanken der Französin zu ihrem eigenen Freund. Hat sie eigentlich seit Anfang der Party nicht mehr so richtig gesehen, und mit ihm geredet natürlich auch nicht. Eine Schweinerei. Wo mag er denn sein? Blöder Kerl. Soll sie denn sich alleine an den anderen 40 Leuten vorstellen? Als sie zusammen eingekommen sind, war er sogar etwas zu diskret. Er hat einfach ihren Namen genannt. Mehr nicht. Soll sie davon ausgehen, er ist doch nicht so seriös?!!</p> <p>Die Antwort muss wohl ein ja gewesen sein, denn sie fahren zurück ohne dass der Freund wirklich Zeit mit ihr verbracht hat. Dagegen waren diese Anja und Paul stets zusammen. Das nervt sie. Extrem. Dabei sieht der Freund aus, als hätte er alles richtig gemacht. Jetzt dass sie alleine sind, ist er plötzlich wieder anwesend und tut als ob sie ihm teuer war. Betrüger!!!!!</p> <p>- <em>Und, hast Du Spass gehabt</em>, fragt er.</p> <p>Ob sie Spass gehabt hat. Er wagt es, sowas zu fragen.</p> <p>- <em>Du, err, ach, DU..., DUUUUUUUUUUU...</em> (Vor Ärger fällt ihr nur die folgende Auswahl ein: <em>tu abuses</em>, <em>espèce d'abruti</em>, <em>j'en ai ras le bol</em>, <em>tu me prends pour qui</em>, <em>crêtin des alpes</em>, <em>va te faire cuire un oeuf</em>, etc.)</p> <p>- <em> DU fragst MICH ob ich Spass ge-abt -abe? DU -ast aber' auf jedem Fall Spass ge -abt, oder</em>?</p> <p>- <em>Was ist denn da los</em>? Freund sieht etwas verwirrt von dem heftigen Rückkehr des Akzents und seine süsse Wirkung bei lautem und unverständlichem Ärger aus.<em> Ja, das war ein guter Abend. Warum bist Du so genervt? Ist da was falsch geschehen?</em></p> <p>Er packt sie am Arm, voller Sorge, wie ein Netter. Wenn sie nur nicht genervt wäre, würde sie es toll finden, wie er reagiert. Aber...das ist nicht der Fall.</p> <p>- <em>Du warst nie bei mir!! Isch frage misch, ob wir wirklisch zusammen bin, err, sind!!!</em></p> <p>-<em> Errr...ja, wir sind zusammen. Ich verstehe nicht unbedingt, worauf Du hinaus willst</em>?</p> <p>- <em>Ich will einfach dass wir auf Partys zusammen sind. Wie jedes Paar!!!</em></p> <p>- <em>Jedes Paar? Nee. Nur die Pärchen sind stets zusammen. Sie kleben wie dieser Paul und wer weiss ich von heute...das ist schlimm wie die sind, eh.</em></p> <p>- <em>Pärchen? Musst Du uns gleich mit Teenagers vergleichen? Ich frage nur, dass Du bei mir bist. Ich bin neulich hier, kann nicht wirklich Deutsch wie die anderen, und Du lässt mich quasi bei einer Party alleine. Das macht man nicht!!!</em></p> <p>Und die Diskussion geht weiter. <em>Dialogue de sourds</em>, keiner versteht worauf der andere hinaus will. Das dauert, zum Glück ist der Freund langsam darauf eingestellt, dass Französinnen manchmal unverständlich nervig sind. Jede Party bis Verständnis der Sache wird für die Französin ein Thema, auch wenn sie nicht mehr darüber diskutiert. Bis am Tag, dass sie nach vielem, vielem Nachdenken versteht, es ist tatsächlich in Deutschland schlecht angesehen, mit seiner Begleitung bei Parties zu oft zu sein. Warum genau, ist ihr noch unklar. Sie kennt nur das Ergebnis und muss damit klar kommen: wenn sie es nicht mitmacht, dann wird sie mit dem Liebsten als<em> klebrig</em>, <em>krass</em> (oder so) bezeichnet.</p> <p>Dagegen geht es in Frankreich erstmal darum, dass man zeigt, was man hat als Begleitung und ganz deutlich wissen lässt, man ist da als PAAR. Selbst diese blöde Anja da soll es wissen: man hat jemanden, und der stellt sich auf jedem Fall besser als diesen hässlichen Paul vor-man will ja besser als die anderen sein, <em>briller en société</em>. Das Paar soll sich zeigen lassen, wie alles, was man zeigen kann und sollte. Erst bei Bekannten kann man es sich göhnen, aus der Nähe des Freunds für eine Weile zu gehen.</p> <p>Dann meinen eben die Leute vor einem Paul-und-Anja Paar: <em>ach, die passen echt gut zusammen</em>. Natürlich müssen sie nicht stets zusammen sein- es geht hier um soziale Anerkennung der Beziehung, irgendwie ist es ein Muss, sich zusammen zu zeigen. Auch, wenn die Beziehung neu ist, auch, wenn keiner weiss wie lange und seriös es sein soll. Wenn sie fast nie zusammen an einer Party sind, ist da was falsches. Besorgt fragen sich Freunden, ob alles gut in der Beziehung geht. Alternativ wird man angemacht. Sicher ist aber, man wird von seinem Partner nicht seriös wahrgenommen.</p> <p>Ich hätte gern so eine Auflistung von allen diesen kleinen Dingen auf die wir nie spontan kommen würden...Es wäre interessant und würde ein bisschen Ärger sparen. Wobei, wer weiss ob man nach so einer Entdeckung seine eigene Idee nicht imponieren kann ;)</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2012/03/15/Der-Party-Streit#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/68 Prank urn:md5:162c5c361361e2b76da7ced9d2247a10 2012-03-22T09:37:00+00:00 2012-03-22T10:42:38+00:00 Paulette Blabla ErdkundeHumorInformationNachrichtenTooloozToulouse <p><img src="http://www.news-people.fr/photos_news/154814.jpg" alt="" /></p> <p>Frische Information laut fake Vox News.</p> <p>Wer weiss wo die Fehler sind?&nbsp;! Die Kommentaren sind dafür da:)</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2012/03/22/Prank#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/71 Die Nutella Katastrophe urn:md5:13dad047f065191d3af0a55a12347969 2012-03-20T19:31:00+00:00 2012-03-16T05:04:34+00:00 Paulette Essen Deutsche NutellaEssenFranzösische NutellaInterkulturelinterkulturelles VideoKarambolageNaschenNutellaProdukteSchokoladeSüssigkeiten <p>Ich weiss nicht ob es bekannt ist, aber ich muss es hier runterschreiben: die Nutella ist für jedes Land <em>anders</em>. Wer das nicht weiss, kann mit einem Umzug im Ausland richtige Probleme haben.</p> <p>Wie z.B:</p> <p>- denken, man hat dreimal in einer Reihe Pech an der Stelle von der ganzen Bevölkerung gehabt und zu alte Dosen gekauft. Überlegen, ob man das bei Lidl ansprechen sollte (<em>Ihrrre Wa're ist schlescht' gegangennnnnnn, isch sagge Ihnennn bescheit'. Es geht um meineeee Nut'ella Doseee</em> ) Ummmh, vielleicht doch nicht. Immerhin sieht die Nutella doch ziemlich anders aus, hat nicht einmal die selbe Konsistanz, schmeckt auf dem Brot nicht mehr.</p> <p>- nicht wissen, was man von seinen Mitbewohnern oder sogar Freund(in) denken soll. Denn sie haben eine andere Meinung zum Thema Nutella in dem Kühlschrank oder nicht. Das wird mit zwei <em>Unfälle</em> schon ein Thema. Spinnen die? Nutella ist doch wertvoll und soll nicht wie eine blöde Erdbeermarmeladedose behandelt werden!!</p> <p>- sich fragen, warum bei einem verlängerten Wochenende zu Hause in der Heimat plötzlich die Nutella wieder wie vorher schmeckt. Das kann dann nicht an den Geschmacknerven liegen. Oder, sie sind ab und zu mal kaputt...</p> <p>- akute Nutellamangel haben, und von daher hohe Gefahr an Stress und neuer Umzug zur Heimat.</p> <p>Und auf einmal kommt der Blitz von Verständnis: die Nutella ist anders in Deutschland. Dieser Produkt, vielleicht der einzige der es wirklich jedesmal schafft, in allen Ländern durch alle Krisne von allen Sparversuchen nicht betroffen zu sein, hat nationale Koch- und Aussehenstrategien. Und dass man es nach einem wilden Einkauf in <em>Galeries Lafayettes</em> verstanden hat, ist zufällig. Natürlich. Denn man kommt drauf innerhalb eines kleinen Streits merken zu lassen, dass es da ganz deutlich geschrieben, die Wahre soll NICHT im Kühlschrank. <em>Ist doch 'ier geschrie'ben, wie auf jeder Dozzze</em>. Ansprechspartner guckt nach, greift zu seiner eigenen Dose, wo es eben NICHT steht. Und da sind wir beide verblüfft, die Welt funktioniert nicht mehr, ein Engel fliegt vorbei...</p> <p>Folge I: die Nutella Rezepte sind in der Tat einfach nicht die selben in beiden Ländern.</p> <p>Folge II: man darf sich beschweren.</p> <p>Man googelt also mehr als zwanzig Minuten, man ruft seine Freunde an, man verbreitet diese unglaubliche, neue Wissenschaft. Injustiz fühlt sich bis den Knochen an an diesem Moment wo man versteht, man wird nicht so leicht mitten in der Nacht bei hoher Verzweiflungfällen die rettende Dose auf dem Küchenregal finden können. Nur einen Ersatz im Kühlschrank, der wie jeder Ersatz schmeckt: wie ein Betrug.</p> <p>Ich, wie alle Franzose die ich hier kenne (Ausnahme: die jenige, die keine Schokolade leiden können <del>Aussererdische, also</del>) kämpfe für die Einführung der französischen Nutella überall wo ich bin. <em>Révolution!!!!!!!!!!!!!</em></p> <p>Und jetzt dieses bekanntes Video. Ich liebe dieses Video, und ich liebe Karambolage allgemein. Mit der Hilfe von Karambolage kann man langsam schockierende Wahrheiten akzeptieren.</p> <div class="external-media" style="margin: 1em auto; text-align: center;"> <iframe width="440" height="360" src="http://www.youtube.com/embed/CXp2MTWNoZ4?fs=1&feature=oembed" frameborder="0" allowfullscreen></iframe> <br /><a href="http://www.youtube.com/watch?v=CXp2MTWNoZ4">Das deutsch-französisches Nutelladrama</a> </div> <p>Für alle, die wissen möchten, wie die französische Nutella schmeckt, könnt ihr in <em>Galeries Lafayette</em> gehen (Berlin), oder nach Frankreich fahren. Das könnte schon Eures Leben ändern...</p> <p>Hat jemand vielleicht ein anderes Beispiel von Produkten, die es in beiden Ländern gibt, und die auch anders schmecken...?</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/Nutella-in-Frankreich-und-Nutella-in-Deutschland#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/69 Wie mache ich eine Französin an? urn:md5:43490c65943e64c6904c621443ab3783 2012-03-09T16:59:00+00:00 2012-03-09T18:03:52+00:00 Paulette Allgemein anmachenClichésdraguefairefurreurischeflirtenFranzösinFranzösinnenhumorInterkulturelParodieSpassverführenvideo <p>...fragen sich manche Männer hier. Also hier einmal ein Video zum Nachdenken:</p> <div class="external-media" style="margin: 1em auto; text-align: center;"> <object classid="clsid:D27CDB6E-AE6D-11cf-96B8-444553540000" codebase="http://download.macromedia.com/pub/shockwave/cabs/flash/swflash.cab#version=10,0,0,0" id="playerArte" allowScriptAccess="always" width="450" height="255" ><param name="allowFullScreen" value="true" /><param name="allowScriptAccess" value="always" /><param name="quality" value="high"><param name="movie" value="http://download.liveweb.arte.tv/o21/videoweb/flash/der-blogger/player.swf?videoId=3287&admin=false&mode=prod&embed=true&autoPlay=false"><embed src="http://download.liveweb.arte.tv/o21/videoweb/flash/der-blogger/player.swf?videoId=3287&admin=false&mode=prod&embed=true&autoPlay=false" width="450" height="255" allowFullScreen="true" name="playerArte" quality="high" allowScriptAccess="always" pluginspage="http://www.macromedia.com/go/getflashplayer" type="application/x-shockwave-flash"></embed></object> <br /><a href="http://derblogger.arte.tv/2011/05/05/wie-mache-ich-eine-franzosin-an/">Wie mache ich eine Französin an?</a> </div> <p>Na gut, ich empfehle sich vor allem an die Ideen zu erinnern. Weil sonst...funktioniert es nicht unbedingt ;)</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/wie-mache-ich-eine-franzoesin-an#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/67 Yop ! urn:md5:ab79d683e3c5e56898467510eab84772 2012-03-09T00:17:00+00:00 2012-03-07T08:40:13+00:00 Paulette Essen ButtermilchEssenIntegrationJean de FloretteJugendProduktYogurtYopYoplait <p>Eine der schönsten Erfahrung ins Leben im Ausland ist die Entdeckung neuer Produkten. Integration, das kann auch durch Essen stattfinden.</p> <p>Franzosen hier wundern sich stets über die selben Produkten: so oft habe ich eine blasse Kopie von mir nach ein paar Monaten bei der ersten Reaktionen vor Quark, Super Dickmanns und Speck gesehen, dass es langsam mich müde macht. Wir machen alle die selben Bemerkungen. Alle.</p> <p>Z.B: eine der ersten Entdeckung im Supermarkt lautet ‘’Buttermilch’’. <a href="http://berlin.equipier.com/manger/buttermilch-du-bonheur.php#more">Manchmal kauft der Franzose ein Jogurt, und hat dann eine Buttermilch zu Hause</a>. Ein komischer Produkt in sich- laut Ausländer: Milch in einer Dose, etwas sauer, manchmal mit Obstgeschmack, oft ohne <em>richtige</em> Verpackung. Wir wissen nicht einmal, wann es sich trinken lässt. Vielleicht ist es für Sportler? Vegetarier? Magersüchtiger? Und wir sollen es kaufen?!</p> <p>Verdächtigt hört der Franzose seine Neugier zu und öffnet die Dose. Beim ersten Mal sagt er normaleweise&nbsp;: <em>beuh c’est quoi ça ?!</em> Und kriegt die Antwort&nbsp;: <em>c’est comme du Yop !</em> Oder kommt selbst drauf. Buttermilch ist dann sein Ding. War auch immer, sagt er.</p> <p>Also jetzt kommt die Frage, was überhaupt Yop ist.</p> <p>Yop ist ‘’<em>un yahourt à boire</em>’’, ein Yogurt zum Trinken, der seit den 80en der Spitzprodukt von der Firma Yoplait ist.Es ist sogar der erste richtige Erfolg von Yoplait, damals eine junge Firma. Eine ganze Generation ist damit aufgewachsen und glaubt an den Produkt wie andere an <em><a href="http://frankreichfuerdummies.com/post/2011/08/18/Naschen-wie-in-den-guten-alten-Zeiten%3A-Petits-coeurs-de-Belin">Petits Cœurs de Belin</a></em>. Wer verstehen möchte, ein Land zu verstehen, muss erstmal die Wichtigkeit mancher Produkten verstehen. <em>Yop</em> ist ein bisschen wie ein Symbol für die französische Jugend. Der Produkt ist ein Muss, der sich in jedem kleinen Laden finden lässt. Wettbewerb gibt es kaum.</p> <p>Warum hat es funktioniert?</p> <p>Ein Grund wäre die Tatsache dass rum um die 80 Jahren die Eltern sich gefragt haben, wie sie ihre Kinder im Alltag Milch trinken lassen könnten, ohne dass es eine Qual für die ganze Familie wird. Im anderen Wörter ist der Produkt in dem richtigen Moment entstanden. Yop hat eben viel Calcium und wird praktisch für eine Pause vorgesehen. Ein anderer Grund wäre die Wahl einer richtigen Kommunikationstrategie. Ich glaube dass alle sich an einem Werbungspot von Yop erinnern werden, falls gefragt. So wie dieser, z.B:</p> <div class="external-media" style="margin: 1em auto; text-align: center;"> <iframe width="440" height="360" src="http://www.youtube.com/embed/MimedufP0oE?fs=1&feature=oembed" frameborder="0" allowfullscreen></iframe> <br /><a href="http://youtu.be/MimedufP0oE">Yop, Werbung 1996</a> </div> <p>Solche Werbung gab es damals überall. Ich habe die Vermutung, dass dieser Produkt mit einer Generation verbunden bleiben wird. Immerhin lohnt es sich es einmal auszuprobieren. Vom Geschmack her ist es anders als Buttermilch, es ist etwas cremiger. Und es fehlt hier im Laden...</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/yop#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/66 Jährliche Umfrage urn:md5:0f4876ebb745b4690f73248549e9d680 2012-02-28T13:53:00+00:00 2012-03-05T14:02:11+00:00 Paulette Blabla Clichésdeutsch-französische FreundschaftUmfrage <p>Ich habe vor, jedes Jahr eine Umfrage zu machen und hier nachher einen Bericht zu machen. Das Thema wird immer in der Richtung Deutsch-Französischer Freundschaft sein.</p> <p>Es geht diesmal nur um 10 Fragen, ihr könnt sie <a href="http://www.surveymonkey.com/s/VD6VPDC">hier</a> finden. Bitte weiterleiten!!</p> <p>Merci beaucoup :)</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2012/02/28/J%C3%A4hrliche-Umfrage#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/63 Spiel der sieben Familien, Teil 1: Sarkozix urn:md5:9f14d08dab7b85a35b7783ffbe5a83b8 2012-02-27T23:00:00+00:00 2012-03-05T14:07:07+00:00 Paulette Persönlichkeiten AsterixCarla BruniPal SarkozysarkozySpiel der 7 FamilienWahlen <p><em>Die Familie Sarkozy für die jenigen, die sich nicht genug auskennen.</em></p> <p>Ich werde es so pädagogisch wie möglich erklären. Wer, wie, was, aber halt nicht rein politisch gesehen, sonst ist es ja nicht lustig. Ausserdem haben Franzosen Interesse an diesem Spiel der <em>Dynastien</em>, es spielt bei uns sehr wahrscheinlich mehr Rolle als bei den Deutschen...</p> <p>Es wird also auf diesem Blog der erste Kapitel von 7 Beiträge sein, ein bisschen wie in <a href="http://www.comedix.de/medien/lit/kartenspiel_ehapa_asterix.php">''Le Jeu des 7 familles'</a>', ein bekanntes Spiel bei uns, das meistens mit Asterix-Karten gespielt wird. Ich habe vor, mehrere wichtige Politiker so einfach vorzustellen wie es gehen kann.</p> <p>So, zurück zum Thema Sarkozy, eher gesagt, <em>Sarko</em>:</p> <p>Wir haben:</p> <ul> <li>den Gründer: Pal Sarkozy, der eigentlich aus Ungarn ist. Ein Künstler, dessen Ruhm in den letzten Jahren wieder etwas höher gegangen ist. Selbst mehrmals verheiratet und geschieden, Pal Sarkozy ist meistens der <em>trouble fête</em>. Man muss nicht unglaublich klug sein um zu verstehen, dass er zu offen ist. Meistens erfährt die Presse durch ihn den letzten Quatsch. Cécilia und Carla haben es beide erlebt.</li> </ul> <ul> <li>die erste Frau von Nicolas, Marie-Dominique Culioli. Eine Frau, die ihm zwei Kinder gegeben hat, Pierre und Jean. Die Frau hat ihm stark unterstützt, allerdings ist die Ehe nach 8 Jahren heimlicher Beziehung von Sarkozy mit Cécilia, eine Freundin von Marie-Dominique, gescheitert.</li> </ul> <ul> <li>die vorletzte Frau, Cécilia. 1996 verheiratet, gibt sie Sarkozy noch einen Sohn, Louis. Cécilia gilt als die starke Frau hinter der Bühne. Nur durch ihre Hilfe hat Sarkozy soweit gehen können. Laut den Rumor handelt es sich nicht nur um das übliches Bild des starken Paars sondern auch um Hilfe bei der politischen Organisation. In den letzten Jahren der Ehe sind verschieden Gerüchten enthüllt worden. Cécilia hätte willkürlich bis Ende der Wahlkampfen gewartet um sich scheiden zu lassen.</li> </ul> <ul> <li>die letzte Frau, Carla, geboren in Italien und Mitgliederin einer bekannten Familien von Künstlern und Musikern. Ihre Schwester ist die Schauspielerin Valeria Tedeschi. Carla, ein ehemaliger Modell, eine (immer noch) Sängerin, hat bis kurz vor dem Wahlkampf von 2007 die sozialistische Partei stark unterstützt. Die Nachricht, dass sie Sarkozy heiraten würde, war ein bisschen wie Blitz im blauen Himmel für die linken Parteien. Carla Sarkozy war früher mit Jean-Paul Enthoven, ein berühmter Lektor, zusammen. Sie ist aber irgendwie mit seinem Sohn Raphäel geraten und hat ihm ein Kind gebärt. Sarkozy habe sie erst November 2007 kennengelernt. Sie heiraten drei Monaten später. Die kleine Giulia, die letztes Oktober geboren ist, wird von Carla als ein <em>Wunder</em> beschrieben, so sehr sie es nicht erwartet habe. Viele gehen aber davon aus, es ist etwas zu zeitgünstig gewesen (kurz vor den nächsten Wahlen) um wahr zu sein.</li> </ul> <ul> <li>den Sohn und Nachfolger, Jean. Jean hat alles, um durch den Klischee von <em>fils de</em> oder <em>fils à papa</em> beschrieben zu werden. Mit dem Ergebnis, dass er stets dagegen kämpfen soll. Jean hat schon mehrere politische Verantwortungen entgegen bekommen und dafür auch ein paar <a href="http://archives-lepost.huffingtonpost.fr/article/2009/10/18/1747993_google-bombing-jean-sarkozy-fils-a-papa.html">Google Bombing Angriffe</a> gehabt.</li> </ul> <ul> <li>den Mann selbst, Nicolas Sarkozy. Er wirkt mit seinem jungen Alter (<del>für einen Präsident</del>) etwas verständlicher als alle andere Dinausoren der Politik die irgendwie immer da waren. Auf der anderen Seite bedeutet das auch, er hat Interesse für <em>Bling-bling</em>. Accessoiren, die kein anderer Politiker benutzten würde. Teure, klasse Sonnenbrillen z.B. Rollex Uhren. Der Mann ist auch eine Ausnahme da er nicht den üblichen Gang der Politiker genommen hat. Er hat <em>nur</em> Jura studiert. In der ENA, die Schule wo alle gehen und zusammen studieren bevor sie sich auf der politischen Bühne in aller Öffentlichkeit hassen können, war er nicht. Privat ist er auch für ziemlich leichten Ärger bekannt.</li> </ul> <p>Nächstes Mal erzähle ich sehr wahrscheinlich von der Wichtigkeit von Anne Sinclair für den Aufstieg von Strauss-Kahn. Mal sehen...</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/die-sarkozy-familie#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/64 Omas Schokokuchen- mein Rezept urn:md5:27446c800cf4b9d69cac24a45b6174a1 2012-02-27T18:00:00+00:00 2012-02-27T17:59:35+00:00 Paulette Essen AlltagBackenNaschenPauletteSchokokuchenSchokolade <p>Im Bereich Kochen und Backen bin ich überhaupt nicht begabt. Es verlangt viel zu viel Geduld und Aufmerksamkeit, das sind leider Eigenschaften die ich vielleicht für Menschen habe, aber eben nicht für Kochen. Ich will ja essen, wenn ich Hunger habe. Möglichst schnell. Zu schnell, um eben einen Meisterwerk schaffen zu können.</p> <p>Es gibt aber zum Glück etwas, das mir immer gelingt und das ziemlich einfach ist. Es hat zwar nichts mit der Küche von <a href="http://leckereien-aus-frankreich.de/">Elodie</a> oder <a href="http://www.franzoesischkochen.de/">Aurélie</a> zu tun, es ist schlicht, und es schmeckt allen. Es ist ein himmlicher Schokokuchen. In Parties ist es immer der erste Kuchen, der verschwindet. Es freut mich, sonst würde ich gar keine Antwort mehr haben zur Frage <em>Und? was ist Deine Spezialität</em>? (<del>Frauen...</del>) Da man mich immer wieder nach diesem Rezept fragt und davon ausgeht, ich kann wirklich backen, wollte ich hier das folgende einmal schreiben:</p> <p>A/ Nein, ich kann nicht wirklich backen. * Macht der Wiederholung, wenn D. mich liest, wird er -vielleicht- endlich verstehen.* Und ja, man kann damit leben. Problemelos. <del>Man muss nur bei Freunden oft essen.</del></p> <p>B/ Ja, dieser Kuchen ist ungesund. Sehr. Liebe Leserinnen, vielleicht solltet ihr jetzt aufhören diesen Beitrag zu lesen.</p> <p>Dieses Rezept hab ich von meiner Oma gekriegt, es soll eine Variante von dem französischen Rezept <em>Reine de Sabba</em> sein.</p> <p>Ich gehe aber davon aus, jemand hat es während eines Krieges erfunden und hat einfach alles reingebacken, was einen am Leben halten könnte. Es kann sogar sein, dass das Rezept nach so einem Dialog entstanden ist:</p> <p>- <em>Schatz, ich bin von Einkaufen zurück. Und rate mal was, ich habe Schokolade gefunden!</em></p> <p>- <em>Schokolade?! Im Ernst? Wieviel denn?</em></p> <p>- <em>150 g! Toll, oder? Wie wollen wir sie essen?</em></p> <p>- <em>Na, wie wäre es mit etwas Butter?</em></p> <p>So entstand wahrscheinlich das schlimmste und einfachste Rezept der Welt, das bis heute noch benutzt wird, trotz der Existenz von Weight Watchers.</p> <p>Vor ein paar Jahren, nachdem ich den Grund verstanden habe, weshalb es überhaupt Weight Watchers gibt, hab ich erst mitgekriegt, wie fettig und gefährlich mein Stammschokokuchen war. Ich habe ihn also, zwar mit schweren Herzen, etwas angepasst. Etwas. Ihr könnt ja nicht ahnen, wie weit es vorher ging. Nicht das es nicht schlimm bleibt, aber jetzt backe ich diesen Kuchen so:</p> <ul> <li>150 g schwarze Schokolade</li> <li>3 Eier</li> <li>130 g Zucker</li> <li>120 g Butter</li> <li>1 grosser Löffel Mehl oder Maizena</li> <li>Salz- oder gesalzene Butter benutzen, da schmeckt es am besten.</li> </ul> <p>Stufen:</p> <ul> <li>Schokolade und Butter langsam zusammen schmelzen lassen, gut zusammenrühren. Aus dem Herd nehmen.</li> <li>Zucker hineinfügen, rühren, Eiergelbe (eins nach dem anderen) hineinfügen und schnell rühren, sie dürfen nicht einig bleiben oder kochen.</li> <li>Eierweiss mit etwas Salz schlagen, bis es ganz hoch und fest wird. Hineinfügen, gut rühren.</li> <li>Mehl und Salz nach Geschmack als letztes hineinfügen und gut zusammen rühren.</li> <li>In die Backform wie üblich hineinschieben.</li> <li>Backen, ca. 20 Min. mit Hitze 6 für Backoffen. Der Kuchen darf in der Mitte nicht so fest gebacken werden, er hat ein "Fondant" Aspekt an sich.</li> </ul> <p>Das Rezept ist toll für Kinder, es ist einfach ihnen damit die Grundlagen des Backens beizubringen. Sie fragen es auch spontan, eigentlich in dem Fall ein bisschen wie die Erwachsenen. Und wer das isst, denkt an seiner Kindheit. <em>Garanti</em>. Nächstes Mal mache ich Fotos und packe ich sie rein. So könnt ihr verstehen, was ich mit dem ganzen Kramm meine :)</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/Omas-Schokokuchen-mein-Rezept#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/35 Clichés, clichés urn:md5:c7558a90e6b6d8591068286af3e9b031 2012-02-16T20:18:00+00:00 2012-02-16T22:02:31+00:00 Paulette Blabla AccentAkzentAldiAlltagBankBankautomatBeziehungBierBirkenstockBrotClichésDeutschenfairefurreurischeFranzoseFranzosenFranzösinFranzösinnenhumorKlamottenKochenLeitungswasserLidlLiebeNettoraubmutterRebellsüssTypischtypisch deutschtypisch französischverführenwas man von Franzosen denktworan erkennt man Franzosen im Ausland <p><em>Cliché</em>, <em>typisch</em>, das sind zwei Wörte die ganz gut verwirren können. Der Grund? Tja, gleichzeitig stimmen sie und gleichzeitig sind sie komplett falsch!</p> <p>Was ist eigentlich ein Klischee, err, <em>cliché</em>? Auf Französisch, wenn auch nicht auf Deutsch, ein altes Wort für eine Fotografie. Es lässt einen an der Vergangenheit denken, wo Leute sich gar nicht bewegen sollten, Minuten oder Stunden lang, so sehr das Bild in sich eine zerbrechliche Kunst war. Ein Bild das eigentlich nur einen Moment vom Leben ertappen sollte, teilte das Gegenteil mit: wer das Bild einmal sah, könnte nur eine sehr geringe Idee von der Person haben. Statisch und elegant galt diese Person für die jenigen die das Bild sahen. Von daher hat dieses Wort bis heute noch diese doppelte Bedeutung. Es gilt als richtig und falsch. Ähnlich wird es für das Wort <em> typisch</em>.</p> <p>Mir scheint es aber wirklich oft vor, dass jemand der sich gar nicht auskennt das Wort <em>typisch</em> schamlos benutzen wird. Das habe ich damals in Frankreich Deutschen gegenüber auch bemerkt. Klischee gingen dann in die Richtung Bier, Weisswurst, Fussballfan, reich sein, BMW, Birkenstock, Kuchen am Sonntag. Was für eine wilde Mischung wenn ich nur daran denke.</p> <p><em>Typisch</em> sei es hier laut Deutschen für Franzosen, romantisch, politisch bewusst und elegant zu sein. Und wenn jemand das eben nicht ist, dann werden doch Leute meinen, er hat diese Eigenschaften oder Charakterzügen. Manchmal frage ich mich ob wir die selben Personen vor den Augen haben. Einmal ist es mir sogar gefragt worden, was ich als Französin beim Kochen zaubern könnte. Ich kann eigentlich nicht vieles kochen. Diese Antwort ist aber mir nicht wirklich geglaubt worden. Und zum Thema Frauen: Französinnen brauchen vielleicht nur bekannt zu machen, woher sie stammen. Dann werden einfach alle ihre Klamotten, wenn auch nur alte Jeans, und Lächeln <em>fairefurreurische</em>, wie wir das so schön aussprechen. Das ist Zauberei.</p> <p>Dagegen gilt wahrscheinlich der Franzose als ein Rebell, der sich dazu noch ungern mit den Ausländern einmischen will. Oder so, wenn ich diese Bemerkungen richtig mitgekriegt habe. Und die Tatsache dass ich mich ab und zu dagegen ärgere, je laut Formulierung der Aussage, wird ein Land nicht ändern.</p> <p>Was richtig und falsch dadrin ist, ist im Grunde genommen schwierig zu erkennen. Ich bin nicht neutral, weder seid ihr das. Ist auch logisch. Aber wir wissen alle das nicht alles für alle stimmen kann. Wie z.B ich und kochen. Passt nicht zusammen.</p> <p>Dafür gibt es ein paar Bemerkungen zum Thema <em>kleinen Abendteuer der Franzosen in Deutschland</em>, die man in aller Neutralität machen kann und die ich hier kurz vorstellen wollte. Die Idee ist durch welche <a href="http://www.connexion-francaise.com/articles/cliches-tu-es-francais-en-allemagne-quand">Sammlungen</a> von der deutsch-französischen Gemeinschaft und persönlicher Erfahrungen gekommen, vielleicht gibt es noch was das man irgendwann dazu hineinfügen kann...</p> <p>Also, welche Bemerkungen können dazu führen zu denken, da hat man einen Franzosen unter den Augen, der von den deutschen Sitten komplett verwirrt ist?</p> <p>- der merkert über seine Bank. Stets. Versteht nicht wie das gehen soll. Es fängt mit dem Automat an (soll man ja erkennen, alle haben nur einen bestimmten Zweck) und endet mit der ewigen Klage gegen die Abwesenheit von unseren beliebten <em>chèques</em> in diesem Land. Jahren nachher jammern die selben immer noch drüber. Egal wie viele Sitzungen sie beim Berater gehabt haben und wie oft sie die Bank gewechselt haben.</p> <p>- der Franzose überquert die Strasse beim roten Ampel für Fussgänger, dreht sich dann um als ob er überprüfen wollte dass alle andere tatsächlich immer noch da stehen und warten wie arme Seelen. Obwohl es kein Auto innerhalb von zwei Kilometer zu sehen gibt.</p> <p>- im Restaurant fragt er immer wieder nach Brot (kostenlos, ach) und Wasser (aus der Leitung bitte schön!!!). Manchmal versucht er sogar zu verhandeln oder erklären inwiefern er nur Leitungswasser und weiss Brot haben will. Ihm ist es halt sehr wichtig. Arme Dienstleute...</p> <p>- der Tourist sowie der Ausgebürgerter wundert sich immer wieder vor dem Sonnenuntergang über die Resten der Mauer. Das muss eine nationale Marotte sein, soche Fotos zu ziehen und sammeln:</p> <p><img src="http://frankreichfuerdummies.com/public/.Eastsidegallery_m.jpg" alt="Eastsidegallery.JPG" title="Eastsidegallery.JPG, fév. 2012" /></p> <p>- eine Französin mit Kind will arbeiten, unbedingt. Vollzeit. Das Wort <em>Rabenmutter</em> wird nicht übersetzt und das Wort <em>mère au foyer</em> ist eben oft schlimmer für sie. Dass alle sie hier schlecht ansehen, ist ihr nicht egal. Sie sieht das im Gegenteil als ihre Art, eine moderne Frau zu sein und wird mit der Kritik nur fleissiger.</p> <p>- Aldi, Lidl und Netto sind für die neulich angekommenen Franzosen in Deutschland etwas wie ein Wunder. Der Grund: man kann da Tabak kaufen!</p> <p>- Der Kunde, der sich nervt als er sein Schokocroissant kriegt, ist Franzose. Er meinte eher das Schokobrötchen (<em>pain au chocolat</em>). Wenn er das dreimal in der Woche tut, ist er neulich da. Das nimmt eben Zeit, den Unterschied zu verstehen.</p> <p>- die <em>H</em> kann er nie spontan aussprechen? <em>Ahhhhhhhhhh, ahhhh, Haltestelle.</em> Franzose!!!</p> <p>- Er ist auch der jenige der um 9:04 für 9:00 ankommt. Weiterer Hinweis: wenn zwei Leute um 09:04 zusammen ankommen, entschuldigt sich der erfahrene Franzose immer als erster. Die Schuldgefühle hat er wenigstens schon.</p> <p>- Wenn nur eine Person zwischen 9:04 und 18:04 arbeitet während alle andere von irgendwann vor 7:00 oder 8:00 bis ca 16:00 arbeiten, dann kann man nur davon ausgehen, das ist er.</p> <p>- Manchmal nervt sich die Französin ganz laut. Das kann sogar richtiger Wut werden. Aber dann meinen ganz viele: <em>Du bist soooo süss</em> und sie wird noch röter vor Ärger._.</p> <p>- Eine Frau, die hier glaubt sie kann gleichzeitig adrett und hochintelligent sein, hat hohe Chance Französin zu sein. Das schlimmste dran ist wahrscheinlich dass es für sie in der Tat einfacher wird, dieses Glauben zu behalten. Sie ist ja DIE Französin ihrer Gruppe. Keine Wahl.</p> <p>- Frauen sowie Männer verstehen gar nix zum Thema Liebe und Beziehungen laut lokaler Bevölkerung. Sie beschweren sich, schreiben <a href="http://www.rowohlt.de/buch/Alain_Xavier_Wurst_Zur_Sache_Cherie.2783828.html">Bücher</a>, gehen eine Weile davon aus sie sind hässlich geworden, haben <a href="http://frankreichfuerdummies.com/post/2011/07/18/Gedanke-des-Tages...">Sehnsucht nach einem richtigen Flirt oder sogar Anbaggern</a>, greifen dann wieder die Initiativ.</p> <p>- Regelmässig vergisst der Franzose er braucht eine Kopie der Anmeldung um leben zu können. Wenn einer stundenlang in einem Wartenzimmer seine Zeit verliert und dann erst bei dem Ansprechspartner versteht, er hat nicht alle Anliegen dabei, das ist er. Arme Sau.</p> <p>- nach einer gewissen Zeit sind Frauen sowie Männer davon herzlich genervt, dass jemand (immer die selben) jahrelang ihren französischen Akzent jeden Tag lobt. Dann wird eben jede Erwähnung eines Akzents verboten. <em>Isch habe doch keinen Ak'cen!!!</em></p> <p>Also gut, mehr fällt mir gerade nichts mehr ein. Aber es gibt auf jedem Fall noch mehr das man merken kann. Wenn jemand Ideen hat, dann einfach kommentieren;)</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/typisch-franzoesich-im-Ausland#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/62 Kinogedanken- 4 Schauspieler die man kennen soll urn:md5:8875704796a02dcee36157c4027d28fb 2012-02-13T16:47:00+00:00 2012-02-13T21:31:40+00:00 Paulette Persönlichkeiten BerlinaleDepardieuFernsehenFilmeGérard DepardieuJe vais bien ne t en fais pasJean de FloretteKinoKlischeeL auberge espagnoleMarion CotillardMélanie LaurentRomain DurisSchauspielerTatortTaxiTil Schweiger <p>Ich hatte hier seit einer guten Weile nichts mehr über das Thema Kino und Fernsehen geschrieben. Da ich aber nach der letzten Enthüllung über <em>Tatort</em> ziemlich schockiert bin (Til Schweiger drin), ist mir was wichtiges eingefallen. Kann man auch innerhalb einem eigenen Satz zusammenfassen:</p> <p><em>Jedes Land hat zumindest einen Schauspieler, der nervt</em>.</p> <p>Ich meine nicht "nerven" im Sinne von leicht irritieren. Ich meine "nerven" im Sinne von denken "ach den da schon wieder". Wenn man zu viel von jemandem sieht, weiss man eben nicht mehr so richtig, ob es sich überhaupt lohnt, diese Person zu sehen. Das ist ja ein Teufelkreis. Das Wort "Kino" ist hier für mich mit einem einzigen Namen verbunden: Til Schweiger. Wie immer er gut spielen kann (wobei meine Meinung nicht mehr so neutral ist), wie immer angenehm er sein kann (...), macht es mich fertig, immer auf ihn zu stössen. Fühlt sich ein bisschen wie Mobbing an. Wenn er wenigstens schlecht aussehen könnte.</p> <p>Zum Glück haben wir jetzt die Berlinale. Da kann man sich andere Gedanken machen, wer spielen kann, und wen Frau gucken möchte.</p> <p>Gut, jetzt sind Franzosen dran. Wir haben auch unseren Schauspieler, die nerven. Bei uns gibt es grundsätzlich ein paar Namen. Besser ist, wenn man den Background kennt. Also los:</p> <p>1- Gérard Depardieu.</p> <p><img src="http://www.dontmiss.fr/img201012/gerard-depardieu.jpg" alt="" /></p> <p>Am Tag wo er nicht mehr spielt, werde ich mich wie beim Tod des Michael Jacksons fühlen: leer.</p> <p>Depardieu, geboren 1948, kann man nicht nur ins Kino sehen, sondern auch ins Theater und an Fernsehen. Für mich ist seine Existenz ein bisschen wie die von einem Mammuth: unübersehbar, jedoch etwas verwirrend. Auch mit Herzenproblemen seit ungefähr meiner Geburt ist der Depardieu immer noch überall. Wenn jemand es doch schafft, Depardieu unbewusst zu sein, dann hört er von ihm in Fragen von Politik oder Klatsch. Ein paar Beispiele zum Thema Politik: anfangs seiner Karriere war er für die sozialistische Partei. 2002 rettet er die finanzielle Lage der kommunistischen Partei, an die er, laut seinen eigenen Wörter, heftig glaubt. 2007 unterstützt er kräftig Sarkozy. Das ist ja konsistent. Im Privatleben hat er sich natürlich mehrmals heiraten und scheiden lassen. Der Mann hat mehrere Kinder bekommen, unter denen man Julie Depardieu nicht vergessen soll. Denn sie tut auch ziemlich viel, spielen und für Klatsch sorgen.</p> <p>Wichtigste Rolle bis jetzt:</p> <pre></pre> <p>- <em>Jean de Florette</em> (1986)</p> <p>- <em>Cyrano von Bergerac</em> (1990)</p> <p>- <em>Der Graf von Monte-Christo</em> (1998, Fernsehen)</p> <p>Bald soll Gérard die Rolle von Dominique Strauss-Kahn spielen- den Skandal von letztem Jahr dürfen wir sogar im Kino sehen gehen.</p> <p>2- Marion Cotillard.</p> <p><img src="http://4.bp.blogspot.com/-rAFHPw3vdR4/Tcgb-tuklvI/AAAAAAAANHQ/-BFt_DUie6c/s640/marion_cotillard.jpg" alt="" /></p> <p>In dem Fall ist es doch ein bisschen anders. Über die Frau <a href="http://frankreichfuerdummies.com/post/2011/06/27/Spontane-Gedanken-zum-Thema-Urlaub">hatte ich schon etwas gemeckert</a>. Punkt A, ich verstehe sie nicht immer, vor allem wenn sie sich auf Französisch ausdrückt. Punkt B, sie ist schön und das nervt, auf sie auch bei den Bildern an der Bushaltestelle zu stössen. Punkt C, sie taucht auf Zeitschriftencover auf, mit Schlagzeilen zum Thema <em> dick ohne Komplexe</em>:</p> <p><img src="http://static1.purepeople.com/articles/2/59/99/2/@/442780-marion-cotillard-en-couverture-de-elle-637x0-2.jpg" alt="" /></p> <p>Wenn ich nur so <em>dick</em> sein könnte. Dann wäre ich vielleicht auch mit Guillaume Canet zusammen. An ihrer Stelle.</p> <p>Wichtigsten Rollen:</p> <p>- <em>Taxi</em>, 1998. Der Film war damals ein Hit bei der Jugend. Selbst ich war bezaubert (von dem Film).</p> <p>- <em>La Môme</em>, 2007. Die Rolle von Piaf. Von mir nicht gesehen, dafür ist es hier in DE ganz gut vorgestellt worden.</p> <p>3- Romain Duris</p> <p><img src="http://f0.img.v4.skyrock.net/f07/mr-romain-duris/pics/2887391939_small_3.jpg" alt="" /></p> <p>Im Gegensatz zu anderen bekannten Schauspieler finde ich seine Leistung ziemlich gut. Nur dass er ein bisschen immer in den selben Rollen auftaucht. Oder ich gucke nicht genug von seinen Filmen, wer weiss. Immerhin gilt er in den letzten Jahren als <em>typisch</em> Französisch.</p> <p>Wichtigsten Rollen bis jetzt:</p> <p>- <em>L'Auberge espagnole</em>, 2002</p> <p>- <em>Paris</em>, 2008</p> <p>- <em>L'Arnacoeur</em>, 2010</p> <p>Privat ist Romain Duris ganz diskret, das ist gut so. Er ist dafür bekannt worden, anfangs nicht so motiviert für seine Arbeit gewesen zu sein. Jedoch hat er seit 2001 über einen Millionen französischen Zuschauern zum Kino gebracht.</p> <p>4- Mélanie Laurent</p> <p><img src="http://1.bp.blogspot.com/-mxpNopmz6sM/TdLSgrutfFI/AAAAAAAANlc/deFQu_Ks7i8/s640/1.jpg" alt="" /></p> <p>In ihrem Fall sind die Meinungen sehr unterschiedlich. Manche meinen, sie spielt sehr gut, andere eben das Gegenteil. Sicher ist, sie hat Erfolg und ist fast überall zu sehen, auch wenn sie nur 26 ist. Depardieu habe sie als erster in einem Augenblick als Schauspielerin erkannt.</p> <p>Wichtigsten Rollen:</p> <p>- <em>Je vais bien ne t'en fais pas</em>, 2006. Keine Ahnung wie dieser Film sich auf Deutsch nennt, würde ich aber auf jedem Fall empfehlen. Das ist eine sehr schöne Geschichte über die Beziehungen zwichen Zwilligen!</p> <p>- <em>Inglorious Bastards</em>, 2009</p> <p>- <em>Le Concert</em>, 2009</p> <p>Irgendwann schreibe ich hier einen Beitrag zum Thema unvermeidbaren Schauspieler, bzw. die jenige die mich gar nicht nerven, sondern die, die ich als wirklich sehr gut finde. Alles kann man nicht in einem Beitrag schreiben. Habt ihr vielleicht einen Namen im Kopf, von jemanden der angeblich in allen fr. Filmen zu sehen ist? Mich würde es schon interessieren zu wissen, wer als Klischee von Franzosen vorkommt :)</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2011/11/21/Kinogedanke#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/54 Ein Jahr Frankreich für Dummies urn:md5:269954bec6aa8b60de778594b6a08189 2012-02-08T18:04:00+00:00 2012-02-08T19:06:50+00:00 Paulette Blabla BlogFrankreich für DummiesGeburstagNeuigkeitenPaulette <p>Tja, solange ist es soweit, dass das erste Jahr von diesem Blog schon vorbei ist. Le premier anniversaire, 55 Beiträge, und ganz viel Spass dabei!</p> <p>Das Projekt hat sich doch ganz gut entwickelt und hat eine laannnnnnge Zukunft vor sich. Ein paar Ideen hier und da, neue Aussichten, neue Lust, Paulette version 2012, und so wird dieser Blog immer besser.</p> <p>Wobei: aus verschiedenen Gründen ist es in den letzten Monaten nicht so wild gebloggt worden wie ganz am Anfang, und dafür möchte ich mich nicht wirklich entschuldigen. Sich entschuldigen, dass man nicht bloggt, das ist</p> <p>a/ ein klassischer Fehler</p> <p>b/ von meiner Sicht eigentlich dumm.</p> <p>Ein Blog ist in sich Zeit, die einem fremden, unbekannten Publikum verschenkt wird. Ich habe Euch zwar sehr lieb, aber ich möchte eben nicht dass es einen Bedarf für mich gibt, stets in meinem Admin zu sein. Der Blog ist eben dafür da: Spass. Mit der Sprache, korrekt oder schlecht, mit meiner kleinen Anzahl von regelmässigen Lesern die mich langsam gut kennen, und mit meinem Humor. Und es ist eigentlich gut so.</p> <p>Ich empfehle Euch an die Facebook-Gruppe teilzunehmen. Das ist frisch installiert worden und macht es einfacher für unregelmässigen Beiträgen;)</p> <p>In diesem Sinne: es lebt jetzt das zweite Jahr von Frankreich für Dummies!</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2012/02/08/Ein-Jahr-Frankreich-f%C3%BCr-Dummies#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/61