Frankreich für Dummies | Ein Frankreich Blog - Tag - Essen 2017-11-25T05:14:38+00:00 urn:md5:1ac996c82a1de4c4b6a2bbffb3f92cdd Dotclear Die Nutella Katastrophe urn:md5:13dad047f065191d3af0a55a12347969 2012-03-20T19:31:00+00:00 2012-03-16T04:04:34+00:00 Paulette Essen Deutsche NutellaEssenFranzösische NutellaInterkulturelinterkulturelles VideoKarambolageNaschenNutellaProdukteSchokoladeSüssigkeiten <p>Ich weiss nicht ob es bekannt ist, aber ich muss es hier runterschreiben: die Nutella ist für jedes Land <em>anders</em>. Wer das nicht weiss, kann mit einem Umzug im Ausland richtige Probleme haben.</p> <p>Wie z.B:</p> <p>- denken, man hat dreimal in einer Reihe Pech an der Stelle von der ganzen Bevölkerung gehabt und zu alte Dosen gekauft. Überlegen, ob man das bei Lidl ansprechen sollte (<em>Ihrrre Wa're ist schlescht' gegangennnnnnn, isch sagge Ihnennn bescheit'. Es geht um meineeee Nut'ella Doseee</em> ) Ummmh, vielleicht doch nicht. Immerhin sieht die Nutella doch ziemlich anders aus, hat nicht einmal die selbe Konsistanz, schmeckt auf dem Brot nicht mehr.</p> <p>- nicht wissen, was man von seinen Mitbewohnern oder sogar Freund(in) denken soll. Denn sie haben eine andere Meinung zum Thema Nutella in dem Kühlschrank oder nicht. Das wird mit zwei <em>Unfälle</em> schon ein Thema. Spinnen die? Nutella ist doch wertvoll und soll nicht wie eine blöde Erdbeermarmeladedose behandelt werden!!</p> <p>- sich fragen, warum bei einem verlängerten Wochenende zu Hause in der Heimat plötzlich die Nutella wieder wie vorher schmeckt. Das kann dann nicht an den Geschmacknerven liegen. Oder, sie sind ab und zu mal kaputt...</p> <p>- akute Nutellamangel haben, und von daher hohe Gefahr an Stress und neuer Umzug zur Heimat.</p> <p>Und auf einmal kommt der Blitz von Verständnis: die Nutella ist anders in Deutschland. Dieser Produkt, vielleicht der einzige der es wirklich jedesmal schafft, in allen Ländern durch alle Krisne von allen Sparversuchen nicht betroffen zu sein, hat nationale Koch- und Aussehenstrategien. Und dass man es nach einem wilden Einkauf in <em>Galeries Lafayettes</em> verstanden hat, ist zufällig. Natürlich. Denn man kommt drauf innerhalb eines kleinen Streits merken zu lassen, dass es da ganz deutlich geschrieben, die Wahre soll NICHT im Kühlschrank. <em>Ist doch 'ier geschrie'ben, wie auf jeder Dozzze</em>. Ansprechspartner guckt nach, greift zu seiner eigenen Dose, wo es eben NICHT steht. Und da sind wir beide verblüfft, die Welt funktioniert nicht mehr, ein Engel fliegt vorbei...</p> <p>Folge I: die Nutella Rezepte sind in der Tat einfach nicht die selben in beiden Ländern.</p> <p>Folge II: man darf sich beschweren.</p> <p>Man googelt also mehr als zwanzig Minuten, man ruft seine Freunde an, man verbreitet diese unglaubliche, neue Wissenschaft. Injustiz fühlt sich bis den Knochen an an diesem Moment wo man versteht, man wird nicht so leicht mitten in der Nacht bei hoher Verzweiflungfällen die rettende Dose auf dem Küchenregal finden können. Nur einen Ersatz im Kühlschrank, der wie jeder Ersatz schmeckt: wie ein Betrug.</p> <p>Ich, wie alle Franzose die ich hier kenne (Ausnahme: die jenige, die keine Schokolade leiden können <del>Aussererdische, also</del>) kämpfe für die Einführung der französischen Nutella überall wo ich bin. <em>Révolution!!!!!!!!!!!!!</em></p> <p>Und jetzt dieses bekanntes Video. Ich liebe dieses Video, und ich liebe Karambolage allgemein. Mit der Hilfe von Karambolage kann man langsam schockierende Wahrheiten akzeptieren.</p> <div class="external-media" style="margin: 1em auto; text-align: center;"> <iframe width="440" height="360" src="http://www.youtube.com/embed/CXp2MTWNoZ4?fs=1&feature=oembed" frameborder="0" allowfullscreen></iframe> <br /><a href="http://www.youtube.com/watch?v=CXp2MTWNoZ4">Das deutsch-französisches Nutelladrama</a> </div> <p>Für alle, die wissen möchten, wie die französische Nutella schmeckt, könnt ihr in <em>Galeries Lafayette</em> gehen (Berlin), oder nach Frankreich fahren. Das könnte schon Eures Leben ändern...</p> <p>Hat jemand vielleicht ein anderes Beispiel von Produkten, die es in beiden Ländern gibt, und die auch anders schmecken...?</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/Nutella-in-Frankreich-und-Nutella-in-Deutschland#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/69 Yop ! urn:md5:ab79d683e3c5e56898467510eab84772 2012-03-09T00:17:00+00:00 2012-03-07T07:40:13+00:00 Paulette Essen ButtermilchEssenIntegrationJean de FloretteJugendProduktYogurtYopYoplait <p>Eine der schönsten Erfahrung ins Leben im Ausland ist die Entdeckung neuer Produkten. Integration, das kann auch durch Essen stattfinden.</p> <p>Franzosen hier wundern sich stets über die selben Produkten: so oft habe ich eine blasse Kopie von mir nach ein paar Monaten bei der ersten Reaktionen vor Quark, Super Dickmanns und Speck gesehen, dass es langsam mich müde macht. Wir machen alle die selben Bemerkungen. Alle.</p> <p>Z.B: eine der ersten Entdeckung im Supermarkt lautet ‘’Buttermilch’’. <a href="http://berlin.equipier.com/manger/buttermilch-du-bonheur.php#more">Manchmal kauft der Franzose ein Jogurt, und hat dann eine Buttermilch zu Hause</a>. Ein komischer Produkt in sich- laut Ausländer: Milch in einer Dose, etwas sauer, manchmal mit Obstgeschmack, oft ohne <em>richtige</em> Verpackung. Wir wissen nicht einmal, wann es sich trinken lässt. Vielleicht ist es für Sportler? Vegetarier? Magersüchtiger? Und wir sollen es kaufen?!</p> <p>Verdächtigt hört der Franzose seine Neugier zu und öffnet die Dose. Beim ersten Mal sagt er normaleweise&nbsp;: <em>beuh c’est quoi ça ?!</em> Und kriegt die Antwort&nbsp;: <em>c’est comme du Yop !</em> Oder kommt selbst drauf. Buttermilch ist dann sein Ding. War auch immer, sagt er.</p> <p>Also jetzt kommt die Frage, was überhaupt Yop ist.</p> <p>Yop ist ‘’<em>un yahourt à boire</em>’’, ein Yogurt zum Trinken, der seit den 80en der Spitzprodukt von der Firma Yoplait ist.Es ist sogar der erste richtige Erfolg von Yoplait, damals eine junge Firma. Eine ganze Generation ist damit aufgewachsen und glaubt an den Produkt wie andere an <em><a href="http://frankreichfuerdummies.com/post/2011/08/18/Naschen-wie-in-den-guten-alten-Zeiten%3A-Petits-coeurs-de-Belin">Petits Cœurs de Belin</a></em>. Wer verstehen möchte, ein Land zu verstehen, muss erstmal die Wichtigkeit mancher Produkten verstehen. <em>Yop</em> ist ein bisschen wie ein Symbol für die französische Jugend. Der Produkt ist ein Muss, der sich in jedem kleinen Laden finden lässt. Wettbewerb gibt es kaum.</p> <p>Warum hat es funktioniert?</p> <p>Ein Grund wäre die Tatsache dass rum um die 80 Jahren die Eltern sich gefragt haben, wie sie ihre Kinder im Alltag Milch trinken lassen könnten, ohne dass es eine Qual für die ganze Familie wird. Im anderen Wörter ist der Produkt in dem richtigen Moment entstanden. Yop hat eben viel Calcium und wird praktisch für eine Pause vorgesehen. Ein anderer Grund wäre die Wahl einer richtigen Kommunikationstrategie. Ich glaube dass alle sich an einem Werbungspot von Yop erinnern werden, falls gefragt. So wie dieser, z.B:</p> <div class="external-media" style="margin: 1em auto; text-align: center;"> <iframe width="440" height="360" src="http://www.youtube.com/embed/MimedufP0oE?fs=1&feature=oembed" frameborder="0" allowfullscreen></iframe> <br /><a href="http://youtu.be/MimedufP0oE">Yop, Werbung 1996</a> </div> <p>Solche Werbung gab es damals überall. Ich habe die Vermutung, dass dieser Produkt mit einer Generation verbunden bleiben wird. Immerhin lohnt es sich es einmal auszuprobieren. Vom Geschmack her ist es anders als Buttermilch, es ist etwas cremiger. Und es fehlt hier im Laden...</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/yop#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/66 Tout sur les macarons urn:md5:e06288e0fa428575c913d5b7c72acbb4 2011-07-11T10:54:00+01:00 2012-02-14T17:38:34+00:00 Paulette Essen BackenBäckereiEssenLaduréeLeckereienMacaronsNaschenPierre HerméProdukteSchokoladeSpezialität <p>Seit ein paar Jahren sind "Macarons" bei uns sehr trendy geworden. Macarons bestehen aus zwei kleinen mandeln Keksen die man mit einer Creme zusammenbindet. Sie sind klein, sie sind und sie wirken süss, sie sind bunt: kein Wunder, dass das Zeug sich verkaufen und naschen lässt. Jedesmal dass es eine schicke Party gibt (Hochzeit, wichtiger Geburtstag usw.) sind sie da, immer wieder. Touristen die nach Paris fahren wollen unbedingt zu <a href="http://www.laduree.fr/">Ladurée</a> oder <a href="http://www.pierreherme.com/">Pierre Hermé</a> und kaufen sich unglaubliche Geschmackskombinationen (Olivenöl-Mandarinen?!).</p> <p><img src="http://frankreichfuerdummies.com/public/.Macarons_Laduree_02_m.jpg" alt="Macarons_Ladurée" title="Macarons_Ladurée, Jul 2011" /></p> <p>Ich beobachte das mit skeptischen Augen. Erstens, weil Macarons eigentlich sich nicht so gut verzehren lassen wenn sie zu lange im Verkauf sind, laut meiner Erfahrung- ich habe genug Enttäusschungen mit trockenen Macarons gehabt. Ausserdem ist die Gastronomiehauptstadt des Landes nicht Paris, sondern Lyon- warum also auch extra zu Ketten in der Hauptstadt gehen, wenn es andere gemütlich Laden die Macarons verkaufen. Da kann man nämlich bewusst zu viel essen und dabei wissen, es lohnt sich doch. Im Rahmen der feinen Leckereien soll man z.B unbedingt das <a href="http://www.patisserie-chocolaterie-pepin.com/fr_FR/">hier</a> kennen, falls man da vorbeikommt.</p> <p>Doch muss ich zugeben, ich bin ein normaler Mensch, der ab und zu mal trendy Dinge auch geniesst. Z.B jetzt. Ich habe gestern ein paar Macarons von Ladurée als Geschenk bekommen. Ein bisschen zerstört von der Reise, aber immer noch <em>tellement jolis</em>... Ich muss einfach zugeben, ich verstehe woher der Drang sie mal zu kaufen kommt.</p> <p><img src="http://frankreichfuerdummies.com/public/.Macarons_Laduree_01_m.jpg" alt="Macarons" title="Macarons, Jul 2011" /></p> <p>Alternativ kann man Macarons selber backen. Ich habe es probiert, es ist nicht so einfach wie es klingt, trotz aller guten Hinweisen. Aurélie gibt z.B alle Tricks um Macarons zu schaffen <a href="http://www.franzoesischkochen.de/?p=923">hier</a>. Elodie gibt auch <a href="http://leckereien-aus-frankreich.de/index.php/2010/09/12/macarons-au-chocolat/">hier</a> ihren Rezept für Schokomacarons. Ich glaub der Trick ist sehr präzis mit den Zutaten zu sein- sonst kommt zwar was leckeres davon raus, das sich aber nicht wirklich als solches vorstellen lässt.</p> <p>Und jetzt ein paar Worten zur Geschichte dieser Spezialität: Macarons existieren seit dem Mittelalter, nur ist die heutige Form Ende des XIX. Jahrhundert bis mitte des XX. Jahrhundert bekannt geworden. Ursprünglich sind sie eine einfache Variante von Meringue, die man bei uns mit Mandelnpulver würzen wollte. Andere Länder, andere Sitten: in Italien ist das Ergebnis Amaretti.</p> <p>Im XIX. Jahrhundert ist die Tradition der <em>Salons</em> allmählich gestorben. Grosse private Feier, wo Intellektualen, Künstlern und Musiker sich bei bekannten Familien in Paris traffen gab es nicht mehr. Eine der Folge dieser Entwicklung ist die Ausschliesslung der Elitefrauen von der politischen und künstlerischen Welt gewesen- sie waren früher mal die <em>muses</em> und <em>protectrices</em> und fanden dann keiner der Spass am <em>salons</em> mehr haben würde. Der Fall war in der Tat hart, die Lösung dafür einfach. Man bräuchte nur die Erstellung einer Kultur der Cafés und Maisons de thé. Ladurée, Pons (heute verschwunden), Angelina, die sind von diesem Bedarf für eine neue Form des intellektualen Lebens entstanden, Orte, wo Frauen auch mitdürften- leider nicht unbedingt direkt im Gespräch wie früher, aber schon da, und zum Naschen bereit. Diese neue Kundinnen darf man nicht in der Tradition der Pariserbäckereien unterschätzen. Sehr viel Gebäck oder Spezialitäten sind dank ihnen geboren und populär geworden, u.a. Macarons in der Form, die wir heute kennen.</p> <p>Ich habe den Eindruck dass Macarons erst seit etwa 15 Jahren wieder in der Mode für das grosse Publikum gekommen sind. Es kann sogar sein, dass die Erstellung neuer Ketten oder der Verkauf an grossen Firmen dieser traditionnellen Hersteller einen Kick zu dieser Mode gegeben hat. Immerhin: es gilt jetzt als typisch französisch, also nicht verpassen falls ihr bald hinfährt. Meine Empfehlung ist Macarons mit der Mischung aus Himbeer und Erdbeeren und Vanillenkreme, die ist z.B <a href="http://paris.voisineo.com/32319-boulangerie-maillard.htm">in dieser Kiezbäckerei</a> sehr lecker und preiswert.</p> <p>Hat vielleicht jemand hier eine Erfahrung mit dem Thema Macarons naschen und/oder Backen?</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/tout-sur-les-macarons#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/36 Flanby! urn:md5:57baa967235992f3761b2b4804a7d67f 2011-05-14T21:26:00+01:00 2011-05-14T20:31:44+01:00 Paulette Essen AlltagEssenFlanbyNaschenProduktePuddingSpassWitz <p>Ich bin ins Urlaub in Frankreich gefahren. Und ich geniesse die Wiederentedeckung mancher Produkten...</p> <p>Heute ein bekannter Produkt: <em>Flanby.</em> Ein Muss, wenn man Ernährung verstehen will, ist ja zu wissen was Kinder mögen und welche Witze um Essen gehen...Jahrelang bleibt es in unseren Köpfen. Mit <em>Flanby</em> gibt es halt sehr viele Witze und Erinnerungen, man muss nur auf <a href="http://www.youtube.com/results?search_query=gobage+de+flanby&amp;aq=f">Youtube</a> mit den guten Keywörter gucken...Grundsätzlich werden <em>Flanby</em> gierig unterschluckt, das macht man halt sehr oft. Wenn es in der Schule gefeiert wird. In der Mensa, wenn kein Lehrer zukuckt. In Parties, wenn man schon etwas besoffen ist, oder wenn man Spass machen mag. Beim Ausflug mit der Pfadfinderbewegung. Usw.</p> <p>Also sieh hier, mein erster Verkauf!</p> <p><img src="http://frankreichfuerdummies.com/public/.Flanby_m.jpg" alt="Flanby" style="display:block; margin:0 auto;" title="Flanby, May 2011" /></p> <p><em>Flanby</em> sind eine französische Variante von Karamel-Pudding. Sie sind so bekannt, dass der Name, ursprünglich eine Marke von <em>Nestlé</em>, jetzt quasi für jede Art von industriellen Pudding mit dieser Form benutzt wird- also ich glaube, übrigens, dass es nicht wirklich anders verkauft wird. Es schmeckt ziemlich gut, es ist in einzelnen Portionen verpackt, Kinder mögen das. Man muss mehr nicht wirklich sagen...</p> <p>Hier mal eine bekannte Vidéo mit <em>gobage de Flanby</em>. Das klein Mädchen find ich so süss!</p> <div class="external-media" style="margin: 1em auto; text-align: center;"> <object width="425" height="344"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/mU4E_iSPRtI?version=3"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/mU4E_iSPRtI?version=3" type="application/x-shockwave-flash" width="425" height="344" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true"></embed></object> <br /><a href="http://www.youtube.com/watch?v=mU4E_iSPRtI">Gobage de Flanby</a> </div> <p>Gerne würde ich wissen, ob es etwas ähnliches in Deutschland gibt. Ich meine den Produkt und die Witzen. Die Art von Pudding ist mir bis jetzt noch nicht aufgefallen.</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2011/05/14/Flanby%21#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/21 Osterglocken- nachträglich urn:md5:11f3e531e929516e9c984efb5f065d6a 2011-05-06T22:10:00+01:00 2011-05-07T07:37:42+01:00 Paulette Traditionen und Sitten EssenNaschenOsternProdukteSchokoladeTradition <p>Bei mir liegt immer noch der Osterhase rum. Ich habe sie nicht gefressen, das ist ein Wunder, das sich dadurch erklärt, dass <del>ich schon so viel weitere Süssigkeiten esse</del> sie so süss wirkt...Der jenige, der Design für die Verpackung von Osterhasen macht, sollte vielleicht auch an mich, Paulette I., denken. Ein Mensch, der Süssigkeiten in normaler Zeit frisst, der aber einen grossen Tendenz hat, alles was klein, farbig und putzig ist als süsses zu bezeichnen: wie soll er drauf kommen, mehr davon zu kaufen? Das Ergebnis der Verpackung ist, das Zeug liegt wochenlang in verschiedenen Orten in der Wohnung, wo es quasi als "it" Deko-zeug wahrgenommen wird. Es hat was merkwürdiges an sich, andere haben dafür vernüftige Blumen. Als Beweis:</p> <p><img src="http://frankreichfuerdummies.com/public/.Osterhase-I_m.jpg" alt="Osterhase- alleine" style="display:block; margin:0 auto;" title="Osterhase- alleine, May 2011" /></p> <p>Der Hase, rot auf weissen Hintergrund, <em>splendide</em>...</p> <p><img src="http://frankreichfuerdummies.com/public/.Osterhase_m.jpg" alt="Osterhase" style="display:block; margin:0 auto;" title="Osterhase, May 2011" /></p> <p>Und der Hase nochmal, im Küchenregal, <em>splendide</em>. Ein <em>guest-star</em>, quasi.</p> <p>Ich vermute mal, er wird doch nicht so lange halten. Vor allem, wenn man weiss, dass so viele von seinen Geschwistern jetzt nur noch zum halben Preis verkauft werden. Ich sag es mal nur so, bin aber gespannt.</p> <p>Eigentlich, wie der Titel dieses Beitrags es deuten lässt, sind Osterhasen nicht das einzige was bei mir rumliegt. Und nein, die Schokoeier habe ich schon weggenascht. Es ist eine <em>Glocke</em>. Ja ja: eine Glocke aus Schokolade. Guckt mal, die habe ich gerade aus der Packung genommen, ich habe nämlich Hunger:</p> <p><img src="http://frankreichfuerdummies.com/public/.Cloche_de_Paques_m.jpg" alt="Cloche de Pâques" style="display:block; margin:0 auto;" title="Cloche de Pâques, May 2011" /></p> <p>Osterglocken, <em>les cloches de Pâques</em>, sind eine alte französische Tradition die aus der katholischen Kultur stammt. Soweit ich weiss, ist diese Tradition für Belgien auch gültig. Laut der Legende sollen die Glocken am frühen Ostersonntag am Garten vorbeifliegen und Schokoladeneier hineinwerfen (von daher der Spass, die Eier zu suchen, ich glaub schon es hat die Welt angesteckt...Jetzt wisst ihr, woher das kommt!). Sie hätten bereits die Reise bis Rom, hin und zurück gemacht und brachten Schokolade, ein Luxus nach 40 Tagen Fasten, aus Rom zurück.</p> <p>Diese Legende stammt aus dem VIIen Jahrhundert und erklärt sich dadurch, dass die Kirche an dieser Epoche das Verbot ausgesprochen hatte, Glocken ab Kardonnerstag bis Sonntag klingen zu lassen. Man wollte ja den Tod von Christus mit Stille respektieren. Interessanterweise sieht es aus, als wusste keiner Bescheid, wann genau die Geschichte mit Schokolade anfängt- ein Skandal: Schokolade ist doch am wichtigsten. Finde ich. Die Glocken seien die ganze Zeit hin und zurück gefahren, aber Schoko...vielleicht am Ende des XIXen Jahrhundert? Eine Zeitpunkt, wo man vernünftig denken kann, eine dezente Anzahl von Franzosen können sich Leckereien leisten.</p> <p>Es heiss praktisch, wir essen am Ostersonntag nicht nur Schokoeier, sondern auch Schokoglocken. Traditionnell werden sie in Bäckerreien verkauft und enthalten eine feine Auswahl Leckereien, eine klare Andeutung an der Legende. Heutzutage werden aber leider weniger und weniger Osterglocken verkauft, für einen einfachen Grund: grosse Schokoladenhersteller sind nicht nur auf einem Markt tätig, sie wollen ja auch für andere Länder produzieren. Schokoeier sind von der Form her einfacher zu produzieren und weit verbreitet, man kann sie ja überall verkaufen. Glocken dagegen...In Grossstädten sieht man also Glocken weniger und weniger im Verkauf, viele wissen leider nicht wirklich was der Ausdruck <em>Les cloches sont passées</em> (Die Glocken sind vorbeigeflogen) bedeutet. Auf dem Land ist dagegen noch sehr häufig, sie in Handwerkladen zu sehen.</p> <p>By the way: ich glaub ich hab als Kind gar keine Osterhasen bei uns gesehen. Hühne schon, aber Hasen...ich vermute mal das ist typisch deutsch. Oder irre ich mich da...?</p> <p>Hinweis für alle Berliner, die französisch naschen wollen: Osterglocken sind jetzt in Galeries Lafayettes im Verkauf. In niedrigen Preisen. Ja ja!</p> http://frankreichfuerdummies.com/post/2011/04/10/Osterglocken#comment-form http://frankreichfuerdummies.com/feed/atom/comments/17