Frankreich für Dummies | Ein Frankreich Blog

Wahlen, Wahlen, Wahlen

22April

Heute wird es in Frankreich für den nächsten Präsident gewählt. 10 Kandidaten sind an der Reihe für den ersten Round:

- Nicolas Sarkozy - François Hollande - Jean-Luc Mélenchon - François Bayrou - Marine Le Pen - Jacques Cheminade - Nathalie Arthaud - Eva Joly - Nicolas Dupont-Aignan - Philippe Poutou

Sagen Euch diese Namen etwas? Meine Vermutung ist das international nur Sarkozy bekannt ist.

Ich denke dass Sarkozy und Hollande keinen richtigen Wettbewerb haben werden. Der könnte von Le Pen, Bayrou oder Mélenchon zwar kommen, wirklich daran zu glauben macht keiner. Wir wollen es nicht wie in 2002, wo die Wahl zwischen Le Pen (der Vater) und Chirac im Endeffekt war- ein nationaler Traumatismus, den man 21. April nennt.

Die Ergebnisse sind um 20:00 raus, und den zweiten Round am 6.Mai. Ich würde hier ganz gern eine Vorstellung von den zwei übriggebliebenen Kandidaten machen. Mal sehen, wie es sich entwickelt ;)

Blitzreise nach Paris- ein paar Ideen

16April
Bäckerei in Paris

Ich bin mir absolut sicher dass viele sich gut vorstellen können, nach Paris für ein Wochenende zu fahren. Das Problem ist aber für ganz viele, dass das Angebot an Museen, Sehenswürdigkeiten und leckeren Restaurants etwas überfordernd wirken kann.

Was sollte man unbedingt in Paris machen?

1/ Spontane Entdeckungen möglich machen

Ich bin eine grosse Fan von Karten die einen erlauben, einen Preis für ein grosses Angebot bezahlen zu können und nachher spontan was aussuchen zu können. Meine Reise enthalten immer ein Ziel und dann freie Zeit, die ich spontan am Ort organisiere, je laut meiner Laune. Von daher suche ich stets Angebote die mir dabei helfen, sowas zu machen. Paris ist keine Stadt zum Radfahren für nagelneue Touristen, von daher würde ich erstmal empfehlen, sich eine Karte zu besorgen, die die Verkehrsmittel und Eintrittsmöglichkeiten für grosse Museen anbietet. Ein Preis, kostenlose Eintritt bei den grössten Museen, Stadtrundfahrten, Vergünstigungen bei ein paar bekannten Laden. Was Paris angeht, empfehle ich entweder eine Lösung von der RATP (alle Zone von 1 bis 3 sollte man nehmen) oder einmal Paris-Pass. Normaleweise hilft diese Karte auch bei der Kosten von Fahrt bis dem Flughafen, die nicht gerade günstig sind (minimum Preis nach Roissy: 10 Euro ab dem Oper).

2/ Unvermeidliche Museen von Anfang an auswählen

Da ist es schwierig für mich was auszuwählen, das jeden Lesern hier zufrieden machen würde. Ist ja ganz unterschiedlich, kommt drauf an was jeder mag. Gegenwärtig hat Le Louvre eine sehr gute Ausstellung zum Thema Da Vinci und La Sainte Anne, die gerade restauriert worden ist. Würde ich auf jedem Fall weiterempfehlen, es dauert bis dem 25. Juni. Versailles, vor allem die Garten und Le Trianon und die Domain von Marie-Antoinette, ist eine Reise wert. Im Sommer gibt es immer was schönes mit den Brunnen.

3/ Kaffee nehmen, das Angebot von Bäckereien ausprobieren

Sich ruhig in einem Kaffee oder Salon de thé sitzten und gucken, wie die Stimmung ist. In Paris sind die Terrassen tendenziell immer voll. Anders sehen es wir anders nicht ein. Ein Buch oder eine Zeitung dabei haben, falls ihr alleine unterwegs seid. Mit dem Kellner oder der Kellnerin flirten, kostenlos und zwecklos, und dann seid ihr auch richtig. Zum Thema Salon de thé: natürlich sind Macarons toll, süss, bunt, lecker und was immer noch. Aber es gibt was anderes in Frankreich als das!!! Pitié. Probier mal um Gottes Willen was anderes. Financiers à la pistache, tarte au citron meringuée, crême brûlée, Paris Brest!!!!

Bäckerei in Paris

4/ Immer zu Fuss gehen und die Augen gut öffnen!!

  • Quartier Latin sehen. Als Startpunkt île de la Cité nehmen und dann los. Erstmal die Quais de Seine entlang, dann Richtung Luxembourg Garten. Da ist die Stadt geboren, da ist der Flair von Paris bis heute noch geblieben.
  • Lieber als zum Eiffelturm, Richtung Tour Montparnasse. Da hoch gehen lohnt sich (auch wenn die Preise noch nicht so günstig sind): man sieht ganz gut wie Paris von oben aussieht und es ist nicht so schrecklich voll wie auf dem Eiffelturm.
  • Dann Richtung Place de la Concorde und Le Louvre.

Wer Paris nicht als flâneur erlebt hat, hat Paris nicht gesehen. Ist so.

Hat jemand hier ein paar andere Tips? Das bleibt immer noch so schwierig, Tips für meine Geburtstadt zu geben. Ich sehe diese Stadt ja immer noch nicht mit den Augen von einem Touristen...

Noch nicht ganz bereit, nach Paris zurückzuziehen...

15April
Pariser Wohnung zum Verkauf

Wer um Gottes Willen kann sich vorstellen, so einen Preis für so eine Wohnung auszugeben? Die zukünftige Eigentümer in Paris sind für mich ein Geheimnis...

Pariser Wohnung zum Verkauf


Liebe Leute, ich hätte soviel das ich hier gerne noch schreiben würde...Die Wahlen, Paris am Ostern, die Leidenschaft meiner Mitbürger für culture gé, ein paar Filmevorstellungen, Beiträge über die französische Sprache.... Leider fehlt es mir letztens an Zeit und ich finde es nur schade, diesen Blog liegt mir am Herzen. Na ja.

Jedoch gibt es eine gute Nachricht: einiges ist schon vorgeplant (Rezepte, danach etwas über Paris) und zum Glück kann ich die nächsten Tagen eine Mitschreiberin vorstellen:)

Patience, on arriiiiiiiiiiive!!

PS: Wenn jemand mir bei der Fotos Einstellung helfen möchte, wäre es toll. Irgendwie ist alles in Ordnung in einzelnen Beitrag, aber nicht über die Homepage...Mrmrmrmr.

Ab nach Frankreich! Der neue Blog rund ums Thema Reisen

5April
Ab nach Frankreich!

Ich möchte Euch heute einen ziemlich neuen Blog in der deutschen Sprache vorstellen. Es geht um einen Blog rund um Frankreich, den ich als besonders gut finde und sehr wahrscheinlich gut mit neuen Lesern tun könnte.

''Ab nach Frankreich'' ist eine private Initiative von einem Fan von Reisen in Frankreich. Angeblich so sehr, dass er mehr als eine geborene Französin über die Vielfalt dieses Land weiss...Das finde ich besonders beeindrückend, ich werde ihm also oft folgen und bin der Meinung, er sollte Euch auch interessieren...

Der Blog richtet sich an allen, die über diesen Klischee von dem Land mit vielen Käsen, Weine und Tour de France gehen wollen und sich dafür interessieren, gute Geschichte rund um das Thema lesen zu dürfen. Es liest sich wie Berichte die man von Freunden und Bekannten hört: wahres Stoff. Mir gefällt besonders die Tatsache dass der Autor offensichtlich nicht nur das Thema sehr gut kennt, sondern dass sein Projekt voller Begeisterung ist.

Wer sich noch fragt, ob Frankreich als Ziel für einen schönen Urlaub überbewertet ist oder ob er schöne Berichte ausser von Cityguides lesen kann, soll unbedingt bei Ab nach Frankreich gucken, was aktuell ist. Es wird die Rede von Paris, von dem Flair des Südens, sowie von anderen beliebten Gegenden. Darüberhinaus werden Events sowie ein paar Beiträge zu interessanten Themen die unser Alltag betreffen, wie z.B die französische Küche.

Ab nach Frankreich!

Ich finde solche Initiativen toll. Seit circa einem Jahr dass ich diesen Blog habe, finde ich so wenige Blogs die was um das Thema schreiben, dass ich mich manchmal als Bloggerin etwas isoliert fühle. Mir fehlt dieses Gefühl der Blog-Gemeinschaft rund um ein gemeinsames Interesse. Ich bin wirklich sehr froh von einem neuen Projekten gehört zu haben. Es ist ein gutes Zeichen für die deutsche-französische Freundschaft, auch :)

Viel Spass beim Lesen!

Der Party Streit

25März

Das Problem mit inkulturellen Ideen ist, man ist nie sicher ob was mit der Person zu tun hat, oder ob es mit seiner Kultur zu tun hat. Schlimmer noch, man geht für manche Dinge davon aus, dass welche Leute nicht richtig im Kopf sind, so sehr wir davon überzeugt sind, Dinge können nicht anders sein als was wir im ganzen Leben gekannt haben.

Zu dem Thema gehört der Party Streit. Ein Streit der nach einer (ersten) Party bei einem frischen deutsch-französischen Paar auftauchen wird. Die Singles, die von der romantischen deutsch-französischen Kombi suchen, will ich nur vorwarnen. Denn es gibt doch welche Bemerkungen von Deutschen die für uns arme Südländer anfangs sehr mysteriös klingen...

Beispiel:

Nette Konversation in einer Party, die Französin trinkt was nettes und hat um die 10 Minuten zwei interessante neue Mädels kennengelernt. Neue beste Kumpelinnen? Wer weiss. Plötzlich ändert sich aber die Stimmung mit ein paar einfachen Wörtern...

Mädel A, guckt rüber zu einem süssen Paar, sieht aber gleich entsetzt aus und sagt etwas leiser, mit etwas fies in der Stimme:

- Siehst Du wie Anja und Paul zusammenkleben? Schlimm, oder?!

- Ja, total krass. Sie waren nicht immer so, glaube ich.

Die Französin kuckt selbst rüber, sieht ein normales Paar, das unter sich redet. Die fassen sie nicht an, die sehen nicht wie zwei Stücke Kaugummi aus, aber angeblich kleben sie. Was es immer heissen soll.

Und so wandern die Gedanken der Französin zu ihrem eigenen Freund. Hat sie eigentlich seit Anfang der Party nicht mehr so richtig gesehen, und mit ihm geredet natürlich auch nicht. Eine Schweinerei. Wo mag er denn sein? Blöder Kerl. Soll sie denn sich alleine an den anderen 40 Leuten vorstellen? Als sie zusammen eingekommen sind, war er sogar etwas zu diskret. Er hat einfach ihren Namen genannt. Mehr nicht. Soll sie davon ausgehen, er ist doch nicht so seriös?!!

Die Antwort muss wohl ein ja gewesen sein, denn sie fahren zurück ohne dass der Freund wirklich Zeit mit ihr verbracht hat. Dagegen waren diese Anja und Paul stets zusammen. Das nervt sie. Extrem. Dabei sieht der Freund aus, als hätte er alles richtig gemacht. Jetzt dass sie alleine sind, ist er plötzlich wieder anwesend und tut als ob sie ihm teuer war. Betrüger!!!!!

- Und, hast Du Spass gehabt, fragt er.

Ob sie Spass gehabt hat. Er wagt es, sowas zu fragen.

- Du, err, ach, DU..., DUUUUUUUUUUU... (Vor Ärger fällt ihr nur die folgende Auswahl ein: tu abuses, espèce d'abruti, j'en ai ras le bol, tu me prends pour qui, crêtin des alpes, va te faire cuire un oeuf, etc.)

- DU fragst MICH ob ich Spass ge-abt -abe? DU -ast aber' auf jedem Fall Spass ge -abt, oder?

- Was ist denn da los? Freund sieht etwas verwirrt von dem heftigen Rückkehr des Akzents und seine süsse Wirkung bei lautem und unverständlichem Ärger aus. Ja, das war ein guter Abend. Warum bist Du so genervt? Ist da was falsch geschehen?

Er packt sie am Arm, voller Sorge, wie ein Netter. Wenn sie nur nicht genervt wäre, würde sie es toll finden, wie er reagiert. Aber...das ist nicht der Fall.

- Du warst nie bei mir!! Isch frage misch, ob wir wirklisch zusammen bin, err, sind!!!

- Errr...ja, wir sind zusammen. Ich verstehe nicht unbedingt, worauf Du hinaus willst?

- Ich will einfach dass wir auf Partys zusammen sind. Wie jedes Paar!!!

- Jedes Paar? Nee. Nur die Pärchen sind stets zusammen. Sie kleben wie dieser Paul und wer weiss ich von heute...das ist schlimm wie die sind, eh.

- Pärchen? Musst Du uns gleich mit Teenagers vergleichen? Ich frage nur, dass Du bei mir bist. Ich bin neulich hier, kann nicht wirklich Deutsch wie die anderen, und Du lässt mich quasi bei einer Party alleine. Das macht man nicht!!!

Und die Diskussion geht weiter. Dialogue de sourds, keiner versteht worauf der andere hinaus will. Das dauert, zum Glück ist der Freund langsam darauf eingestellt, dass Französinnen manchmal unverständlich nervig sind. Jede Party bis Verständnis der Sache wird für die Französin ein Thema, auch wenn sie nicht mehr darüber diskutiert. Bis am Tag, dass sie nach vielem, vielem Nachdenken versteht, es ist tatsächlich in Deutschland schlecht angesehen, mit seiner Begleitung bei Parties zu oft zu sein. Warum genau, ist ihr noch unklar. Sie kennt nur das Ergebnis und muss damit klar kommen: wenn sie es nicht mitmacht, dann wird sie mit dem Liebsten als klebrig, krass (oder so) bezeichnet.

Dagegen geht es in Frankreich erstmal darum, dass man zeigt, was man hat als Begleitung und ganz deutlich wissen lässt, man ist da als PAAR. Selbst diese blöde Anja da soll es wissen: man hat jemanden, und der stellt sich auf jedem Fall besser als diesen hässlichen Paul vor-man will ja besser als die anderen sein, briller en société. Das Paar soll sich zeigen lassen, wie alles, was man zeigen kann und sollte. Erst bei Bekannten kann man es sich göhnen, aus der Nähe des Freunds für eine Weile zu gehen.

Dann meinen eben die Leute vor einem Paul-und-Anja Paar: ach, die passen echt gut zusammen. Natürlich müssen sie nicht stets zusammen sein- es geht hier um soziale Anerkennung der Beziehung, irgendwie ist es ein Muss, sich zusammen zu zeigen. Auch, wenn die Beziehung neu ist, auch, wenn keiner weiss wie lange und seriös es sein soll. Wenn sie fast nie zusammen an einer Party sind, ist da was falsches. Besorgt fragen sich Freunden, ob alles gut in der Beziehung geht. Alternativ wird man angemacht. Sicher ist aber, man wird von seinem Partner nicht seriös wahrgenommen.

Ich hätte gern so eine Auflistung von allen diesen kleinen Dingen auf die wir nie spontan kommen würden...Es wäre interessant und würde ein bisschen Ärger sparen. Wobei, wer weiss ob man nach so einer Entdeckung seine eigene Idee nicht imponieren kann ;)