Heute am Programm: ein schöner Monument von Paris. Hatte erstmal gedacht, es wäre schön mit dem Eiffelturm anzufangen, aber da es von mir nicht am beliebtesten ist...habe ich es mir verkneift. Es kommt noch, erstmal mit einem SEHR schönen Bauwerk will ich anfangen!

Was ist Le Palais Royal?

Le Palais Royal ist ein alter Palast der sich im 1sten Arrondissement von Paris befindet. Der Palast stammt aus dem 17en Jahrhundert und gilt als ein Monument der sich wunderbar von der Modernität ausnützen lässt. Heutzutage teilen sich mehrere Behörde den Monumenten, dabei wird er auch als beliebter Platz für Fotos und flânerie anerkannt. U.a befindet sich da der französische Ministerium der Kultur.

Interessant ist die Art wie das Palais Royal irgendwie immer in der Mitte unserer Geschichte sich befand. Gebaut an der Stelle eines anderen Palast anfang des 17en Jahrhundert, le Palais Royal ist nach einer Weile der Besitz des Königs geworden, so schön er war. Mit dem Bau von Versailles verliess Paris allmählich seine Strahlung als Stadt des Königs, doch behielt der Palast eine wichtige Rolle, indem er als Sitz von Monsieur (Name des Bruders des Königs) anerkannt war. Wichtige Veränderungen stammen aus dieser Zeit.

In der Revolution galt der Monument als Anti-König Residenz. Louis- Philippe d'Orléans, Cousin von Louis XVI (der sogar seinen Tod gewählt hat), organisierte eine Menge Protesten von dem Gebäude. Vielleicht die Hälfte der Demonstrationen der Zeit findet seinen Ursprung im Hof dieser Residenz, der inszwischen eine Bekannschaft von mauvaise réputation gewonnen hatte. Bordellen, tripots (von man spielen könnte) waren nämlich an der Etage von den Galerien niedergelassen, da wo es heute den Conseil d'Etat und diese schöne, überteuerte Wohnungen gibt. Es ist sehr wahrscheinlich der Grund, warum das Gebäude die Revolution so gut überstanden hat. Während andere Gebäude abgebrannt, geplündert, verwüstet oder abgebaut worden sind, hat der Palais Royal an dieser Epoche so gut wie nichts erleben müssen.

In den 60en Jahren wird das Ministerium der Kultur von Malraux gegründet und organisiert. Das Ministerium befindet sich ertsmal da, und im Palast und rum werden die Ideen von Malraux erstmal verwirklicht. Laut Malraux soll man die moderne Kultur mit der alten so gut wie möglich integrieren: es soll keine kalte, tote Kultur um uns geben, sondern ein Dialog zwischen den Epochen.

La Comédie Française, der staatliche Theater der sich im Gebäude befindet, kriegt ein neues Gemälde an der Decke, nämlich von Chagall. 1985 lässt Jack Lang Buren ein Werk im Hof bauen: schwarz-weiss Kolumnen, die jetzt als Spielplatz für Familien und Treffpunkt sich nutzen lassen...

Auf jedem Fall einer meiner beliebtesten Orte in Paris...Die Architektur lohnt sich, von aussen und von innen. Normaleweise lässt es sich nicht besichtigen, ausser für den Teil der das Theater enthaltet. Einmal im Jahr darf man es, es soll im September sein (da haben wir drei Tage die sich "Les journées du Patrimoine nennen. Fast alles ist dann geöffnet- und kostenlos). Ein paar Bilder als Beweis, dass es sich lohnt:

Von innen:

der Dom...mehrmals wieder aufgebaut, doch immer so schön von der Architektur her:

Dome_Palais_Royal.JPG

Die Bücher der alten Zeit, die irgendwie immer noch da sind...mein Gott wie liebe ich alte Bücher:

Livres_Palais_Royal.JPG

Der Blick zum Hof, durch altes Glas, von mir bearbeitet...Ich finde dieses Glas doch schön und wollte den Effekt zeigen:

Vue_floutee_exterieur_Palais_Royal.JPG

Von aussen:

Die selben Fensterscheiben...

Fenetres_Palais_Royal.JPG

Die "Colonnes de Buren", mittelpunkt für Familien unterwegs mit Kinder

Colonnes_de_Buren.JPG

Der Garten. Leider habe ich kein besseres Foto und kein dezentes Bild gefunden, deren Rechten frei sind... :

Jardin_Palais_Royal.JPG

Zwei uralten Laden und Restaurant unter den Galerien, die ihren Ruhm haben:

Laden_Palais_Royal.JPG

Vefour.JPG

Mehr Information über Le Palais Royal kann man hier finden!