Frankreich für Dummies | Ein Frankreich Blog

Tag - Kindheit

Feed für Einträge - Feed für Kommentare

Naschen wie in den guten alten Zeiten: Petits coeurs de Belin

Ab und zu mal wünscht sich man aus der Vergangenheit. Der Geschmack mancher Produkte lässt uns wieder gut fühlen, eine Gemütlichkeit, die wir lange unbewusst genossen haben, kommt uns wieder entgegen. Aus der Macht der Erinnerung dank einem Stück Madeleine ist der Werk von Proust entstanden (wieviele Bände nochmal...?). Bei mir- wenn ich schreiben könnte- wäre sehr wahrscheinlich eine Dose Petits Coeurs (altes Rezept) dafür verantwortlich.

Petits Coeurs sind ein grosser kommerzieller Erfolg von Belin gewesen. Ein einfaches Gebäck mit Zucker, eine Marketing Strategie die mit der Idee der traditionnellen Küche spielt, et hop! Zahlreiche alte Werbspots lassen uns daran erinnern, wie trendy es damals war, Petits Coeurs zu essen. Z.B hier, mit Richard Anconina:

Mittlerweile hat die Marke "Lu" den alten Hersteller "Belin" abgekauft. Mit dem Ergebnis, dass "Les Petits Coeurs" in dem unglaublichen Gebäckangebot von "Lu" fast unsichtbar werden. Heute sind übrigens ganz viele Varianten von Petits Coeurs theoretisch auf dem Markt- die Frage ist eher zu wissen WO man um Gottens Willen sie finden kann.

Ich habe vor ein paar Wochen diese Variante als Geschenk bekommen- mille mercis Elise ;). Sie schmeckt ähnlich wie Maltesers und ist -trotz gutem Geschmack- weit von meiner Vorstellung entfernt. Keine Nostalgie, keine Zauberei gibt es beim Reinbeissen.

Petits_coeurs_chocolat

Vielleicht hat jemand hier eine klare Idee, wo man die ursprüngliche Sorte finden kann?

Babyspielzeuge: Sophie La Girafe

Es ist mir letztens aufgefallen, dass sich in unseren Ländern die Spielzeuge stark unterscheiden. Z.B wird hier ganz viel mit Holz gemacht. Bei uns nicht so wirklich.

Als relativ grosses Kind (11 Jahren) bin ich schon überrascht worden, wie viele Spielzeuge meine Berliner Tandempartnerin hatte. Ganz viele Pferdepuppen, ganz viele Barbiepuppen, ganz viele Pflüchtiere, alles bunt, alles süss. Dagegen hatte ich ein paar Stammspiele, die ich von meinem Bruder geerbt hatte, und eine sprechende Puppe, die ich -natürlich- immer wieder kapputt gemacht habe, und die immer wieder repariert worden ist. Kleine TGVs oder Züge auf kleine Gleise, Flugzeuge, die man selber basteln sollte, das hatte ich auch. Beliebt waren auch meine Puzzles und casse-tête.

Ich weiss von meiner Mutter, dass ich als kleines Baby wenig Spielzeuge gehabt habe. Kein doudou, kein hochet, kein tétine. Grund: die waren alle entweder ungesund oder gefährlich, ungeeignet für Babies. Ich hatte einfach jeux d'éveil: farbige Baukasten und Licht/Musikspiele. Dann habe ich dînette gespielt, bevor ich die andere Spiele benutzen konnte. Alles sehr normal für eine französische Kindheit damals.

In den letzten Jahren haben sich Dinge aber anders entwickelt. Joué-Club, z.B, macht gutes Geschäft mit neuen Produkten und Babiesspielzeuge sind trendy- vielleicht auch, weil die Geburstraten mittlerweile sehr hoch geworden sind. Ich habe jetzt Lust, für die Geburt von Kindern meiner Freunden, Verwandten, Kollegen usw. was gezieltes zu finden, und bin bei meinem letzten Aufenhalt in Paris in spezialisierten Laeden hingegangen. Mit dem Vorwand, etwas Französisches, weil es sowieso von mir erwartet wird, und etwas nützliches zu finden. Ich habe mich für Sophie die Giraffe entschieden- eigentlich das einziges Spielzeug das ich wirklich als Baby verpasst habe.

Eigentlich hab ich die andere (damals) trendy Variante gekriegt, von der ich glaube, dass keiner heutzutage bei uns was hört: Kiki. Wobei Kiki an sich gar nichts französisisches hat. Globalisierung ist nicht so neu...

Karambolage hat ein schones Video zum Thema gewidmet:

Wichtig ist vor allem die gesunde Wirkung von Sophie. Sauber und hygienisch, ungefährlich, hilfbar wenn Zähne wachsen (ich meine sie hilft Babies indem sie sie kauen werden. Angeblich..ist fuer mich auch ein Raetsel;)), leicht fassbar. Es ist kein Wunder, dass Kinder sie mögen. Es ist für mich schwierig zu verstehen, warum sie sich so schlecht im Ausland verkaufen lässt, wie das Video es erzählt. Bei uns ist es doch ein Muss!

Mein Geschenk habe ich in Paris bei mir versorgt, doch kann man sie angeblich auch hier bestellen, siehe z.B hier. Reiner Zufall: Sophie ist heute vor genau 50 Jahre erfunden worden. Bon anniversaire Sophie ;)

NB: dédicace spéciale à Masamba et Noémie.