Die Familie Sarkozy für die jenigen, die sich nicht genug auskennen.

Ich werde es so pädagogisch wie möglich erklären. Wer, wie, was, aber halt nicht rein politisch gesehen, sonst ist es ja nicht lustig. Ausserdem haben Franzosen Interesse an diesem Spiel der Dynastien, es spielt bei uns sehr wahrscheinlich mehr Rolle als bei den Deutschen...

Es wird also auf diesem Blog der erste Kapitel von 7 Beiträge sein, ein bisschen wie in ''Le Jeu des 7 familles'', ein bekanntes Spiel bei uns, das meistens mit Asterix-Karten gespielt wird. Ich habe vor, mehrere wichtige Politiker so einfach vorzustellen wie es gehen kann.

So, zurück zum Thema Sarkozy, eher gesagt, Sarko:

Wir haben:

  • den Gründer: Pal Sarkozy, der eigentlich aus Ungarn ist. Ein Künstler, dessen Ruhm in den letzten Jahren wieder etwas höher gegangen ist. Selbst mehrmals verheiratet und geschieden, Pal Sarkozy ist meistens der trouble fête. Man muss nicht unglaublich klug sein um zu verstehen, dass er zu offen ist. Meistens erfährt die Presse durch ihn den letzten Quatsch. Cécilia und Carla haben es beide erlebt.
  • die erste Frau von Nicolas, Marie-Dominique Culioli. Eine Frau, die ihm zwei Kinder gegeben hat, Pierre und Jean. Die Frau hat ihm stark unterstützt, allerdings ist die Ehe nach 8 Jahren heimlicher Beziehung von Sarkozy mit Cécilia, eine Freundin von Marie-Dominique, gescheitert.
  • die vorletzte Frau, Cécilia. 1996 verheiratet, gibt sie Sarkozy noch einen Sohn, Louis. Cécilia gilt als die starke Frau hinter der Bühne. Nur durch ihre Hilfe hat Sarkozy soweit gehen können. Laut den Rumor handelt es sich nicht nur um das übliches Bild des starken Paars sondern auch um Hilfe bei der politischen Organisation. In den letzten Jahren der Ehe sind verschieden Gerüchten enthüllt worden. Cécilia hätte willkürlich bis Ende der Wahlkampfen gewartet um sich scheiden zu lassen.
  • die letzte Frau, Carla, geboren in Italien und Mitgliederin einer bekannten Familien von Künstlern und Musikern. Ihre Schwester ist die Schauspielerin Valeria Tedeschi. Carla, ein ehemaliger Modell, eine (immer noch) Sängerin, hat bis kurz vor dem Wahlkampf von 2007 die sozialistische Partei stark unterstützt. Die Nachricht, dass sie Sarkozy heiraten würde, war ein bisschen wie Blitz im blauen Himmel für die linken Parteien. Carla Sarkozy war früher mit Jean-Paul Enthoven, ein berühmter Lektor, zusammen. Sie ist aber irgendwie mit seinem Sohn Raphäel geraten und hat ihm ein Kind gebärt. Sarkozy habe sie erst November 2007 kennengelernt. Sie heiraten drei Monaten später. Die kleine Giulia, die letztes Oktober geboren ist, wird von Carla als ein Wunder beschrieben, so sehr sie es nicht erwartet habe. Viele gehen aber davon aus, es ist etwas zu zeitgünstig gewesen (kurz vor den nächsten Wahlen) um wahr zu sein.
  • den Sohn und Nachfolger, Jean. Jean hat alles, um durch den Klischee von fils de oder fils à papa beschrieben zu werden. Mit dem Ergebnis, dass er stets dagegen kämpfen soll. Jean hat schon mehrere politische Verantwortungen entgegen bekommen und dafür auch ein paar Google Bombing Angriffe gehabt.
  • den Mann selbst, Nicolas Sarkozy. Er wirkt mit seinem jungen Alter (für einen Präsident) etwas verständlicher als alle andere Dinausoren der Politik die irgendwie immer da waren. Auf der anderen Seite bedeutet das auch, er hat Interesse für Bling-bling. Accessoiren, die kein anderer Politiker benutzten würde. Teure, klasse Sonnenbrillen z.B. Rollex Uhren. Der Mann ist auch eine Ausnahme da er nicht den üblichen Gang der Politiker genommen hat. Er hat nur Jura studiert. In der ENA, die Schule wo alle gehen und zusammen studieren bevor sie sich auf der politischen Bühne in aller Öffentlichkeit hassen können, war er nicht. Privat ist er auch für ziemlich leichten Ärger bekannt.

Nächstes Mal erzähle ich sehr wahrscheinlich von der Wichtigkeit von Anne Sinclair für den Aufstieg von Strauss-Kahn. Mal sehen...